Damen Basketball-Bundesliga

Wasserburg bleibt Spitzenreiter

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg am Inn - Am Sonntag spielten die Wasserburger Basketballdamen gegen den Aufsteiger Keltern. Im Spitzenspiel fügten die Innstädterinnen dem Aufsteiger die erste Niederlage zu.

Am Sonntag Nachmittag empfingen die Wasserburger Basketballdamen im absoluten Bundesliga-Spitzenspiel den Aufsteiger Rutronik Stars Keltern. Bis dahin hatten beide Teams neun Siege in neun Spielen auf ihrem Konto - Keltern musste nun aber die erste Niederlage einstecken. Das Spitzenspiel lockte hunderte Zuschauer in die ausverkaufte Badriahalle.

Es war zwischenzeitlich ein Auf und Ab für das Team aus Wasserburg. Beide Mannschaft hatte einen guten Start ins erste Viertel, ebenso wie die Damen aus Keltern, die in den ersten zehn Minuten gut dagegen hielten und ihre Chancen nutzen. Zum Ende des ersten Viertels hatte Wasserburg dann die Nase vorne und konnte den Vorsprung auf 25:14 ausbauen. Im zweiten und dritten Viertel fehlte bei den Damen der Spielfluss. In den ersten fünf Minuten des zweiten Quarter konnte das Team von Schorsch Eichler seinen zweistelligen Vorsprung noch halten, anschließend vergab das Team viele einfache Punkte. Keltern näherte sich auf acht Punkte an und zur Halbzeit trennten sich die Mannschaften 46:38. In der zweiten Spielhälfte ging es dann ähnlich durchwachsen weiter, mal klappte es besser, mal schlechter. Im letzten und entscheidenden Viertel dann der entscheidende Durchbruch für die Gastgeberinnen. Das Team kam wieder voll zurück ins Spiel und machte allein in den letzten zehn Minuten 26 Punkte. Nach dem Schlusspfiff hieß es dann 87:64 für Wasserburg.

Wasserburgs Headcoach Schorsch Eichler war trotz des zwischenzeitlichen Auf und Ab sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben teilweise sehr lange gebraucht, um in einen Rhythmus zu kommen, vor allem in der Defensive. Andererseits hat die Mannschaft aber sehr gut gespielt, gerade in den entscheidenden Phasen, und gezeigt, dass wir viel und intensiv trainiert haben.“ Besonders freute sich Eichler über die gute Vorstellung von Keltern in der Badriahalle. „Sie haben ein gutes Spiel geliefert. Das war die optimale Vorbereitung für die Eurocup-Partie am Mittwoch, die eine entscheidende Rolle im Kampf ums Weiterkommen spielt.“ Wenn sich Wasserburg am Mittwoch den dritten Sieg in der Gruppenphase holt, hat das Team zwei Matchbälle. Wir benötigen dann nur noch einen Auswärtssieg gegen Nantes oder Venedig, um sicher in die nächste Runde weiter zu ziehen“, sagte Eichler.

Basketballfans dürfen sich im kommenden Jahr auf ein weiteres Highlight in der heimischen Badriahalle freuen. Am 24. Februar empfängt die Deutsche Nationalmannschaft im Länderspiel Europameister Serbien.

Es spielten: 

Shey Peddy (12 Punkte/5 Assists), Katerina Hindráková (0), Marlou de Klejin (16), Elisabeth Pavel (2), Nayo Raincock (17), Carla Bellscheidt, Stephi Wagner (10), Tiina Sten (12), Sara Vujacic, Svenja Brunckhorst (6) und Soana Lucet (12).

 Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg am Inn e.V.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser