Sieg im Pokal, Niederlage in der Liga

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Die Basketball-Herren des TSV Wasserburg mussten am Wochenende im Pokal und in der Liga antreten. Das Team von Wanda Guyton holte einen Sieg, kassierte aber auch eine Niederlage.

Im Pokal, beim MTV München, gelang ein 85:80 (40:41)-Erfolg und damit der Einzug ins Halbfinale. Weniger gelungen war dagegen der Auftritt beim TSV Weilheim: Hier kassierten die Innstädter mit 84:93 (40:44) auch im zweiten Spiel des Jahres 2014 eine Niederlage und rutschten weiter Richtung Bezirksoberliga-Mittelfeld ab.

Knapper Sieg im Pokal 

Im Pokalspiel am Freitag taten sich die favorisierten Gäste aber vor allem in der ersten Spielhälfte schwer. Dank eines überragenden Lorenzo Griffin, der 18 seiner 35 Punkte im ersten Viertel erzielte, lagen die Wasserburger 23:17 vorne, fielen aber danach zurück, ehe sie in den letzten beiden Minuten wieder auf einen Punkt herankamen.

Ähnlich verlief dann die zweite Halbzeit: Wasserburg war zunächst aktiver und eroberte sich schnell die Führung zurück und baute diese bisweilen auf 13 Punkte aus. Die Münchner kämpften aber engagiert, so dass sich eine spannende Schlussphase entwickelte. Letztendlich setzten sich jedoch die Innstädter clever und nicht unverdient mit 85:80 durch und dürfen sich über den Einzug in die nächste Runde freuen.

Christopher Sardgon (16) und Kenan Biberovic (14) punkteten noch zweistellig.

Niederlage in Weilheim

Schon einen Tag später musste man für die Bezirksoberliga-Partie nach Weilheim reisen, allerdings nur mit acht Spielern und ohne Coach Wanda Guyton. Es entwickelte sich ein munteres Hin- und Her, allerdings kassierten die Gäste wesentlich mehr Fouls. "Es ist schwer die Intensität in der Verteidigung zu behalten, wenn schon drei Spieler im ersten Viertel in Foulprobleme koommen", ärgerte sich Spielercoach Kenan Biberovic.

Die Mannschaft hielt sich dennoch wacker. Obwohl man zur Pause 40:44 hinten lag und später sogar mit 58:69, gingen die Wasserburgern in einem starken Schlussviertl zunächst in Führung. Danach wurden mit Kenan Biberovic und Denis Cichecki zwei der besten Akteure herausgepfiffen. Da noch vier weitere Spieler vier Fouls auf dem Konto hatten, waren die Wasserburger Möglichkeiten limiert. Weilheim sicherte sich dann mit einem 15:3-Lauf einen am Ende noch deutlichen 93:84-Sieg.

Es spielten: Lorenzo Griffin (27), Kenan Biberovic (20), Denis Cichecki (19),Daniel Bergbauer (5), Alexander Fuchs (6), Christopher Sardgon (7), Nikolai Stemmer (7) und Maximilian Traubinger.

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser