Fix! Eichler neuer Coach der Basketball-Damen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Viele Bewerbungen flogen für die freie Trainerstelle in Wasserburg ein. Nun steht ein Nachfolger fest. Georg Eichler soll frischen Wind in die Mannschaft bringen.

Da Bastian Wernthaler nach dieser Saison 2014/15 als Headcoach der Basketball-Damen aufhört, wird Georg Eichler ab der kommenden Saison das Bundesliga Team leiten. Der 38-Jährige, der seit gut 18 Jahren hauptamtlich als Profi-Trainer arbeitet, sei Gaby Brei gleich von mehreren Seiten empfohlen worden, unter anderem von Bastian Wernthaler persönlich und einem hohen Basketballfunktionär. „Er sagte zu mir, wenn du den kriegen kannst, dann nimm ihn“, erzählt Gaby Brei. Beruflich gesehen hat sich Georg Eichler, der in Wasserburg nur noch Schorsch genannt wird, ganz seiner Leidenschaft gewidmet, privat kann er sich generell für Sport und das Reisen begeistern. Ähnlich wie Wernthaler, hat er erst kürzlich Nachwuchs bekommen.

Als Profi-Basketball-Coach war Eichler bisher hauptsächlich im Herrenbereich beschäftigt. Mit Damenbasketball kam er einzig als Co-Trainer der Nationalmannschaft in Kontakt. Trotz seines Schwerpunkts auf den Herrensport, sei der Münchner immer offen für Trainertätigkeiten im Damenbereich gewesen. So sei auch der TSV Wasserburg immer ein reizvolles Team gewesen. Außerdem steht Eichler seit einigen Jahren in Kontakt mit Wernthaler und erfuhr auch auf diesem Wege, dass man im Städtchen am Inn einen neuen Trainer sucht. „Wasserburg ist ein interessantes Team für einen Profi-Trainer und ich habe nicht gezögert, mich dort als Nachfolger zu bewerben. Dann ging alles recht schnell.“

Eichler bringt viel Erfahrung mit

Georg Eichler und Gaby Brei treffen bereits die ersten Vorbereitungen für den Kader der kommenden Saison. Als Profi-Trainer glänzt Georg Eichler mit einem breiten Erfahrungs-Spektrum auf nationaler und internationaler Ebene. Er selbst verbrachte seine Zeit als Jugendspieler beim FC Bayern München spielte dort mehrere Jahre in der Regionalliga, beziehungsweise 2. Bundesliga.

Als Trainer erzielte er viele Erfolge im Profi-Herrenbereich sowie in der Jugend von U20 bis U14. Erste Bundesliga-Erfahrungen konnte Eichler beim BBC Bayreuth als Co-Trainer sammeln. In vier Jahren als Head Coach führte er den 2. Bundesligisten Science City Jena von einem Abstiegskandidaten bis ins Play-Off-Halbfinale der Pro A. International war er unter anderem als Co-Trainer in der FILA NBA Summer pro League in Los Angeles tätig. Hinzu kommen sein Mitwirken für den Basketball-Nachwuchs im Herrenbereich als Trainer in der BBV-Auswahl sowie einige nationale und internationale Basketball-Camps, bei denen er teils die Leitung übernommen, teils als Coach gearbeitet hat.

"Mein Bauchgefühl sagt, dass es klappt."

Der 38-jährige Münchner freut sich auf die Zeit in Wasserburg. Auch der Verein ist sehr zufrieden über die neue Trainer-Besetzung. Trotz seines Schwerpunkts auf dem Profibereich der Herren, bringt Eichler durch seine langjährige Erfahrung und Tätigkeit die notwendigen Qualifikationen für den Damen-Basketball mit, davon ist auch Gaby Brei überzeugt. „Mein Bauchgefühl sagt, dass es klappt. Schorsch ist sehr aufgeschlossen und freundlich und kommt mit seiner Art sicher gut mit den Sponsoren, Zuschauern und ganz wichtig, mit den Spielerinnen zurecht.“

Eichler ist der Überzeugung, dass er in Wasserburg vor einer nicht zu unterschätzenden Herausforderung steht. „Das Team hat in den letzten Jahren, insbesondere auf nationaler Ebene fast alles erreicht. Das muss man halten und dann versuchen in anderen Bereichen Verbesserungen zu erzielen.“ Viel könne man über die neue Saison auch noch nicht sagen, Georg Eichler hat aber vor den „Schwung“ aus dem Herrenbereich einzubringen. Als Vorteil nennt der Profi-Trainer auch, dass er sich der Mannschaft noch intensiver widmen könne als sein Vorgänger, da er hauptberuflich als Basketball-Trainer arbeitet und nicht parallel dazu einen zweiten Job bewältigen müsse. Er selbst legt bei der Arbeit mit dem Team besonderen Wert auf Professionalität und konzentriertes Arbeiten. Spaß und ein familiäres Miteinander dürften aber auch nicht fehlen.

Pressemitteilung TSV Wasserburg Abteilung Basketball

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser