Wasserburger Basketballerinnen mit voller Power

Überragender Sieg: Als Gäste 100 Punkte-Marke geknackt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auch auswärts ein Sieg für die Basketballerinnen des TSV Wasserburg

Wasserburg - Auch auswärts bleiben sie am Ball. Die Basketballdamen des TSV spielten gegen Halle hervorragend und holten sich einen weiteren Sieg nach Hause.

Für die Wasserburger Basketballdamen läuft es rund und das gleich in doppelter Hinsicht: In der DBBL ist der amtierende Deutsche Meister nach 11. Spieltagen ungeschlagener Tabellenführer und auch im Eurocup führen die Damen gemeinsam mit Nantes Reze die Gruppe E an.

Das Weiterkommen in die nächste Runde des Eurocup Women bildet derzeit den Schwerpunkt bei den Damen. Doch bevor es am kommenden Mittwoch zum ersten entscheidenden Auswärtsspiel nach Nantes geht - ein Sieg reicht, dann ist Wasserburg sicher weiter – absolvierte das Team am Wochenende die letzte Partie in der DBBL Hinrunde und siegte in Halle 106:70.

„Die Mannschaft hat eine überragende Hinrunde gespielt. Natürlich haben wir jetzt noch keinen Titel sicher, aber ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Jetzt zählt es natürlich dieses Niveau auch in der Rückrunde beizubehalten“, fasste Headcoach Schorsch Eichler die erste Hälfte der Saison 2015/16 zusammen.

In Halle mussten die Damen erst noch ins Spiel kommen. In den ersten Spielminuten lieferten sie sich mit den SV Halle Lions ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem die Gastgeberinnen zeitweise auch die Nase vorne hatten. 18:18 lautete der Spielstand nach dem ersten Quarter.

Im zweiten Viertel gelang es den Innstädterinnen die Gegnerinnen nach und nach abzuhängen (50:36). Von da an dominierten die Gäste die Partie. Halle gelangen immer wieder Punkte, annähern konnten sie sich aber nicht mehr und Wasserburg zog immer weiter davon. Im letzten und entscheidenden Viertel konnte Halle nicht mehr am Sieg der Damen rütteln. Das Team knackte die 100 Punkte Marke und siegte am Ende 106:70.

Tolle Leistung abgerufen

„Das war bisher unser bestes Spiel in der Offensive“, lobte Trainer Schorsch Eichler die

Mannschaft nach dem Spiel. „Sie haben super zusammengespielt und die richtigen Entscheidungen getroffen. Außerdem konnten wir viele Elemente einbauen, die wir uns in Hinblick auf das Eurocup Spiel in Nantes überlegt haben.“ Eichler bemängelte lediglich die Leistung in der Defensive: „Natürlich haben wir einen straffen Zeitplan und die Mannschaft ist müde. Das darf aber keine Ausrede sein. Wir waren in der Verteidigung teilweise unkonzentriert und einen Schritt zu spät.“ Dies könne sich die Mannschaft am Mittwoch gegen Nantes nicht leisten.

Es spielten: Shey Peddy (25 Punkte), Marlou de Klejin (27), Nayo Raincock (16), Tiina Sten (10), Stephi Wagner (7), Svenja Brunckhorst (4), Soana Lucet (17) und Sara Vujacic.

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser