Kantersieg zur Heimpremiere

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zwei Tore gegen Würzburg: Markus Einsiedler.

Rosenheim - Eine gelungene Heimpremiere ins Fußballjahr 2014 feierte Regionalligist TSV 1860 Rosenheim. Gegen den FC Kickers Würzburg gelang ein deutlicher 5:1 (1:1)-Erfolg.

Maßgeblichen Anteil an der Niederlage der insgesamt sehr schwachen Kickers hatte allerdings deren Torwart Daniel Tsiflidis, der bei drei Gegentoren massiv patzte und in einer vierten Szene Glück hatte, dass dies unbestraft blieb. „Er hatte einen rabenschwarzen Tag, aber er wird wieder aufstehen“, sagte sein Trainer Dieter Wirsching, dessen Team nach einer halben Stunde zunächst in Führung gegangen war. Nach einem Steilpass auf Corvin Behrens wollte dieser auf den mitgelaufenen Christoph Bieber passen. Der Rettungsversuch von Markus Achatz ging schief und der Ball zappelte zum 0:1 in den Sechziger-Maschen – Eigentor (30.). Rosenheim antwortete aber noch vor der Pause. Nach einer Maßflanke von Neuzugang Moustapha Salifou hatte Markus Einsiedler am langen Pfosten viel zu viel Platz und traf aus spitzem Winkel zum Ausgleich (43.). 

Im zweiten Durchgang lief es dann für die Gastgeber wie am Schnürchen. Als Tsiflidis einen harmlosen 40-Meter-Schuss von Michael Kokocinski fallen ließ, setzte Danijel Majdancevic nach und traf im Fallen zum 2:1 (51.). Deniz-Ömer Sari gelang nach starker Vorarbeit von Majdancevic aus fünf Metern das 3:1 (70.), danach war bei den Unterfranken wieder „Slapstick“ angesagt. Nach zwei weiteren haarsträubenden Torwartfehlern erhöhten Achatz (74.) und Einsiedler (77.). Insgesamt war es ein hochverdienter Erfolg für die Rosenheimer, die sich aber von der Deutlichkeit des Ergebnisses für die kommenden Aufgaben nicht blenden lassen sollten. 

„Wir sind heute nie richtig ins Spiel gekommen und haben läuferisch, kämpferisch und spielerisch vieles vermissen lassen“, schimpfte Wirsching. Rosenheims neuer Coach Thomas Siegmund konnte dagegen sehr zufrieden sein: „Der Ausgleich kurz vor der Pause war wichtig, das war gewissermaßen die Wende. In der Pause habe ich gesehen, dass die Jungs unbedingt wollten. Die Truppe hat tollen Charakter gezeigt!“

redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser