Rabenschwarzer Spieltag in Straubing

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Turmfalken aus Neubeuern hatten beim Turnier in Straubing Pech.

Neubeuern - Wegen großem Verletzungspech konnte die Skaterhockey-Jugend der Neubeurer Turmfalken nicht an den Erfolg aus dem letzten Turnier anknüpfen.

Die Turmfalken aus Neubeuern hatten beim Turnier in Straubing Pech.

Mit dem zweiten Platz im Gepäck aus dem letzten Turnier startete die Jugendmannschaft vergangenen Samstag zum zweiten Winterpokalturnier nach Straubing.

Das erste Spiel gegen Abstatt gestaltete sich recht offen mit leichten Spielvorteilen der Turmfalken Neubeuern. In der ersten Spielhälfte musste der Neubeurer Goalie Josef Kurfer jedoch zum ersten Mal hinter sich greifen. Das erklärte Ziel, wiederum ungeschlagen aus dem Turnier zu gehen, keimte zwei Minuten vor Ende dieses Spiels wieder auf, nachdem Martin Bauer den Ball kompromisslos in die Maschen zum 1:1 Unentschieden versenkte.

Doch dann kam alles anders. Die Mannschaft aus Deggendorf präsentierte sich mit einer äußerst harten Gangart wobei die Schiedsrichter es auch nicht geschafft haben das Spiel zu beruhigen. Es entstanden umstrittene harte Checks, wodurch zwei Neubeurer mit Verletzungsfolge vom Feld mussten.

So gelang es den Deggendorfern in der ersten Hälfte, die 3:0 Führung einzustellen. Trainer René Hönicke stellte die Reihen um und hat es dennoch geschafft, die Unruhe aus der Mannschaft zu bringen und nur durch konsequente Defensivarbeit konnten weitere Treffer verhindert werden.

Die Turmfalken hatten das erste Turnierspiel und auch zwei der besten Spieler, Niall Halligan (Oberschenkelprellung) und Florian Lippert (Handgelenkbruch) für den Rest des Turniers verloren.

Die Turmfalken aus Neubeuern hatten beim Turnier in Straubing Pech.

Während die Verletzten im Krankenhaus behandelt wurden, lief das letzte Spiel gegen Augsburg, wobei man im guten Spielverlauf deutlich geschwächt den Kürzeren zog. Die Jugendmannschaft schaffte trotzdem auch in dieser Partie einen zwischenzeitlichen Ausgleich durch Maxi Göbl. Die routinierteren Augsburger machten schließlich den Endstand von 4:1 klar.

Neubeuern rutscht damit vom zweiten auf den dritten Tabellenplatz nach Augsburg (1.) und Deggendorf (2.) ab. Zum letzten Spieltag für den Winterpokal geht es am kommenden Sonntag, den 24. November, nach Augsburg, wo auch dann der Sieger feststehen wird.

Pressemitteilung Turmfalken Neubeuern

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser