Heiße Zweikämpfe in Mühldorf

WM der Motorrad-Sandbahnfahrer: Das Motorsport-Highlight in Bayern!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Mühldorf - Der Startschuss der Weltmeisterschaft der Motorrad-Sandbahnfahrer findet in Mühldorf statt. Es ist der erste Grand Prix der Serie 2016 auf der 1000-Meter-Bahn in der Innstadt.

In Mühldorf dröhnen am 19. Juni wieder die Motoren. Seit über 90 Jahren ist der Sandbahnrennsport für Motorräder ein Aushängeschild für die gesamte Region und in diesem Jahr ganz besonders!

An Rasanz und Faszination hat diese besondere Art von Motorradrennen in den vielen Jahren seiner Geschichte absolut nichts eingebüßt - ganz im Gegenteil! Mit Vollgas und 180 km/h Spitzengeschwindigkeit auf losem Sanduntergrund, aber ohne Bremse in die Kurve zu gehen - für alle, die es nicht glauben wollen: es funktioniert!

Hohes Tempo, Rad an Rad

Im 5-Minuten-Takt werden die WM-Läufe abgewickelt, der Adrenalinspiegel steigt bei Fahrern und Zuschauern gleichermaßen. Volle Konzentration bis das Startband hochschnellt, dann eine Beschleunigung wie bei einem Formel-1-Renner.

Rad an Rad, oft nur durch wenige Zentimeter getrennt, biegen die Piloten in die erste Kurve ein - bei jedem einzelnen Lauf ein atemberaubendes Erlebnis. Bremsen sind in diesem Sport verboten, gefahren werden je 4 Runden mit Vollgas, denn wer am Gashahn zuckt, hat meist das Nachsehen. Hier wird kein Zentimeter verschenkt, packende Überholmanöver sind an der Tagesordnung – Nervenkitzel und Gänsehautgefühl sind angesagt!

WM der Motorrad-Sandbahnfahrer in Mühldorf

5 Rennen bis zum Titel

Die Weltmeisterschaft der Langbahnfahrer wird wie bei anderen Motorsportarten üblich, in einer Rennserie ausgetragen. Es gibt in diesem Jahr insgesamt 5 Grand Prix, deren Ergebnisse in der Addition zur Vergabe des WM-Titels zählen: Eenrum (NL), Forssa (FIN), Morizes (F), Vechta (D).

Der Auftakt erfolgt mit dem 1. Grand Prix am 19. Juni in Mühldorf, wo also der Grundstein gelegt wird für den Titelgewinn 2016. Alle Fahrer haben die gleichen Chancen, beste Voraussetzungen für einen spannungsgeladenen Renntag.

Weltelite in Mühldorf

Ein besseres Starterfeld kann es im Sandbahnsport nicht geben: Die Weltelite stellt sich dem Starter zur 1. WM-Entscheidung des Jahres 2016, angeführt vom amtierenden Weltmeister Jannick de Jong und Vizeweltmeister Erik Riss. Riss war der umjubelte Star bei der WM-Gala vor zwei Jahren in Mühldorf. Er ist heiß auf einen erneuten Titelgewinn und möchte an der Stätte seines großen Triumphes den Grundstein für eine erfolgreiche Weltmeisterschaft legen.

Stephan Katt, Matthias Kröger und Jörg Tebbe vertreten die deutschen Farben. Dazu kommt Speedway-Profi Martin Smolinski aus Olching, der für das Mühldorfer Rennen mit einer Wildcard ausgestattet wurde: "Ich habe zwar in dieser Saison mein Hauptaugenmerk auf die Rennen auf kurzen Speedwaybahnen gelegt, aber selbstverständlich will ich beim großen WM-Auftakt in Bayern dabei sein!"

Startschuss am 19. Juni

Live zu erleben gibt es diesen Nervenkitzel am Sonntag, dem 19. Juni 2016, ab 13.30 Uhr im Rennbahnstadion in Mühldorf am Inn. 15 Fahrer treten mit ihren methanolgetriebenen Spezialmaschinen in 18 Rennen gegeneinander an, um ihren Besten zu ermitteln. Die Trainingsläufe werden bereits ab 8.40 Uhr gestartet.

Und auch im Rahmenprogramm wird mit Rennläufen der europäischen Seitenwagen-Elite ein besonderes Spektakel geboten. Nur wenn Fahrer und Beifahrer optimal auf einander abgestimmt sind und sich gegenseitig blind vertrauen, sind die waghalsigen Drifts durch die Kurven des Sandovals möglich.

Faszinierend, was diese wagemutigen "Stahlschuhritter" leisten. Nur wer dabei war, hat es wirklich erlebt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.msc-muehldorf.de.

Hier finden Sie das Rennbahnstadion in Mühldorf:

- ANZEIGE -

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser