Emma Cannon verlängert in Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Emma Cannon bleibt in Wasserburg.

Wasserburg - Gute Nachrichten für den TSV Wasserburg: Emma Cannon hat einen neuen Vertrag für die kommende Saison unterzeichnet.

Am Tag ihres Abflugs in die USA hat der deutsche Meister die vermutlich beste Spielerin der vergangenen Saison weiter an sich binden können.

„Wir hatten die Gespräche mit Emma schon während der Saison aufgenommen, weil wir von ihr überzeugt sind. Sie hat die Erwartungen mehr als erfüllt und deshalb sind wir ihr finanziell auch etwas entgegenkommen. Aber sie ist jeden Cent wert“, beschreibt Managerin Gaby Brei die Verhandlungen. Die US-Amerikanerin, die mit 20,7 Punkten und 14,6 Rebounds pro Match die überragende Spielerin der Liga war, hatte Angebote aus halb Europa vorliegen. Teilweise auch besser dotierte Angebote. „Ich fühle mich hier sehr wohl! Ich mag die Mannschaft, die Trainer, die Fans und das gesamte Umfeld. Wir spielen international und wollen da kommende Saison den nächsten Schritt machen. Wieso sollte ich wegen des Geldes wechseln“, begründet die 23-jährige ihre Vertragsverlängerung. Coach Bastian Wernthaler ist mehr als glücklich, dass er die 1,87m große Centerin weiter in seinem Team hat. Er schätzt ihre professionelle Einstellung und glaubt, dass ihre Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen ist. „Emma soll kommende Saison mehr auf der kleinen Centerposition spielen, wo sie ihre Explosivität noch besser einsetzen kann.“ Cannon hat ihren Mitteldistanzwurf in dieser Saison erheblich verbessert, sieht da aber auch noch großes Potential. „Mein Traum ist es, Dreier werfen zu können. Daran werde ich im Sommer in meiner Heimat Rochester hart arbeiten.“

Während Cannon bereits unterschrieben hat, sind die Verhandlungen mit Anne Breitreiner und Tiina Sten auf einem guten Weg. Sowohl die deutsche als auch die finnische Nationalspielerin sollen gehalten werden. Außerdem suchen Wernthaler und Brei noch eine amerikanische Flügelspielerin, die defensiv stark ist, über einen stabilen Wurf verfügt und einen guten Zug zum Korb hat.

Dagegen werden drei Spielerinnen der Meistermannschaft kommende Saison nicht mehr in Wasserburg spielen: Katharina Fikiel, Melissa Dalembert und Zhaque Gray werden den Verein verlassen.

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser