Premiere geglückt

Chiemsee-Triathlon verläuft aus polizeilicher Sicht störungsfrei

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Chiemsee - Ausgepowert und überglücklich: Bei der Premiere der neuen Puma Volksdistanz beim 5. Chiemsee Triathlon haben 162 Einzelstarter und 31 Staffeln gefinisht.

UPDATE, 14.55 Uhr, Pressemeldung der Polizei 

Am Sonntagvormittag machten sich bei der 5. Auflage des Chiemsee-Triathlon wieder knapp 1.000 Sportler unter anderem auf die 40 km lange Radstrecke. In bewährter Weise wurde die Strecke durch ein gemeinsames Postenkonzept von Ortsfeuerwehren und Polizei gesichert. Dabei waren unter Leitung der Polizeiinspektion Traunstein rund 80 Polizeibeamte der Bereitschaftspolizei und des Polizeipräsidiums Oberbayern entlang der Strecke sowie als Spitzen- und Schlussfahrzeug unterwegs. Das Rennen verlief absolut störungsfrei. 

Die Verkehrsbehinderungen konnten durch das Einrichten von Durchlassstellen entlang der Rennstrecke in Grenzen gehalten werden. Sehr zufrieden zeigte sich auch der Einsatzleiter der Polizei, Polizeioberrat Rainer Wolf: „Das über mehrere Jahre verbesserte Konzept zur Sicherung der Radstrecke hat sich wiederum bewährt. Entscheidend ist dabei die koordinierte und kameradschaftliche Zusammenarbeit mit den Feuerwehrkräften entlang der Strecke.“

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Erstmeldung, 12.45 Uhr

„Das ist eine gewaltige Veranstaltung. Ich bin stolz, dass wir alle – Helfer, Polizei, Feuerwehr, Wasserwacht und die Region – so gut zusammenarbeiten“, freute sich der Chieminger Bürgermeister Benno Graf nach dem ersten von drei Wettkämpfen an diesem Triathlon-Wochenende.

Unter weiß-blauem Himmel und bei hochsommerlichen Temperaturen war Sebastian Hanusch am Samstag der schnellste Sportler. Er brauchte für die die 500 Meter Schwimmen, rund 21 Kilometer im Sattel und 5 Kilometer in den Laufschuhen insgesamt 58:15. „Die Strecken sind sehr schön, aber auch anspruchsvoll. Ab der ersten Laufrunde hatte ich das Gefühl, dass ich das Rennen nach Hause bringe“, sagte der Sieger. Den zweiten Platz holte sich Gerhard Troch (1:00:52) vor Manuel Lohr (1:02:24). Schnellste Frau war Kerstin Troch, die sich mit einer Zeit von 1:07:58 den obersten Podestplatz sicherte. „Es ist fantastisch. Ich wurde so viel angefeuert wie noch nie. Es ist toll, hier als erste Frau unterwegs zu sein“, war sie von der Stimmung auf den Strecken begeistert. Zweite wurde Elke Willersinn (1:13:11), der die drittplatzierte Katharina Feuchtner dicht auf den Fersen war (1:13:48).

Von den 20 Teams auf der „Osenstätter Kraftfahrzeuge Volksdistanz“-Firmenstaffel war das von Hammerschmied Trachten (1:00:10) am ersten im Ziel. Die h/p/cosmos-RD-Staffel (1:04:35) folgte auf Platz zwei vor der Mannschaft des Landratsamts Traunstein (1:09:11). „Wie sich der Chiemsee Triathlon die vergangenen Jahre entwickelt hat, ist fantastisch“, sagte Sponsor Peter Osenstätter. Elf Staffeln traten bei der „Die Chiemseebäcker Stumhofer Volksdistanz“-Familienstaffel an. Hier siegten „WAM“ mit einer Zeit von 1:06:30 vor „D'Schönis“ (1:14:47) dem Team „Channatics“ (1:17:14).

Am Sonntag geht der 5. Chiemsee Triathlon mit den Wettkämpfen über den Aurcraft Philipp Group Kurztriathlon (1,5/40/10 km) und die Golf Resort Hotel Achental Mitteldistanz (2/80/20 km) weiter. Alle Informationen zum Wettkampf gibt es unter www.chiemsee-triathlon.com.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser