Wellinger für sportliche Leistungen geehrt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Von links: Andreas Dittmer (Deutscher Sparkassen- und Giroverband), Tina Punzel (EdS Dresden), Andreas Wellinger (EdS Berchtesgaden), Laura Lindemann (EdS Potsdam), Ole Bischof (DOSB)

Frankfurt/Berchtesgaden - Dieses Jahr wurden erstmals sogar drei Schüler als „Eliteschüler des Sports 2014“ ausgezeichnet. Einer davon ist Olympiasieger Andreas Wellinger:

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger, die EM-Medaillengewinnerin im Wasserspringen, Tina Punzel, und die Junioren Welt- und Europameisterin im Triathlon, Laura Lindemann, sind am letzten Montag, den 19. Januar, als die drei erstplatzierten „Eliteschüler des Sports 2014“ ausgezeichnet worden. Der Deutsche Olympische Sportbund und die Sparkassen-Finanzgruppe ehrten die Talente beim Neujahrsempfang des DOSB in Frankfurt am Main für ihre herausragenden sportlichen und schulischen Leistungen im vergangenen Jahr.

Für die bundesweite Auszeichnung waren 43 Schüler und Schülerinnen nominiert, die zuvor von ihrem jeweiligen Standort als Beste des Jahres geehrt worden waren. „Die Talentdichte unter den Schülern und Schülerinnen steigt immer weiter an. Daher wurden in diesem Jahr erstmals drei Preise verliehen. Eine leistungssportliche Karriere zu verfolgen und gleichzeitig erfolgreich in der Schule zu sein, erfordert viel Disziplin, Ehrgeiz und Flexibilität. Beide Bereiche haben die drei Talente bravourös gemeistert und sind so Vorbilder für viele Schüler und Schülerinnen“, sagte DOSB-Vizepräsident Ole Bischof, der 2008 in Peking olympische Gold im Judo gewann.

Den ersten Platz sicherte sich Andreas Wellinger mit seinem beeindruckenden Olympia-Debüt in Sotschi. Schon bei den Olympischen Jugendspielen in Innsbruck 2012 gewann der damals 16-jährige Gold mit dem Mixed-Team, nur zwei Jahre später flog er in Sotschi mit den deutschen Adlern zum Mannschafts-Olympiasieg. In diesem Jahr wird er sein Abitur an der „Eliteschule des Sports“, der CJD Christophorusschule in Berchtesgaden ablegen. Die Auszeichnung ist mit einem Förderbeitrag in Höhe von 5000 Euro verbunden, der als Stipendium für die Unterstützung der „dualen Karriere“ zur Verfügung gestellt wird.

Pressemitteilung Sparkasse Berchtesgadener Land

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser