Waldkraiburger Luca Grünwald chancenlos

SuperbikeIDM: Aussichtsloser Kampf in Assen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Luca Grünwald legt sich mit seinem Bike in die Kurve

Assen/ Niederlande - Luca Grünwald und sein Freudenberg Racing Team kämpften am vergangenen Wochenende bei der drittletzten Station der SUPERBIKE*IDM in Assen mit ungewöhnlichen Problemen.

Die ungewöhnlich kühlen Temperaturen für Mitte August in Assen bereiteten Grünwald ungeahnte Schwierigkeiten. Der 21-jährige Yamaha Pilot war für die zwei Rennen am Sonntag gezwungen, die härtere Option der Reifen zu wählen, da der gewohnte und für diese Verhältnisse besser geeignetere weiche Reifen nicht über die Distanz gehalten hätte.

Ein Phänomen, das Grünwald und seine Technikcrew nicht in den Griff bekamen und soweit auch noch nicht analysieren konnten. Während Titelkonkurrent Danny de Boer zwei ungefährdete Laufsiege feierte, verlor Grünwald mit einem vierten und einem fünften Rang den direkten Kontakt zu De Boer in der Punktetabelle. Das vorletzte Rennwochenende findet am 18. September im Rahmen der Superbike WM auf dem Lausitzring statt.

Ein früher Sturz ruinierte die Session

#43 Luca GRÜNWALD (Freudenberg Racing Team, Yamaha YZF-R1M), 4. / 5. (P2 in der Meisterschaft, 200 Punkte):

"Aufgrund der kühleren Temperaturen an diesem Wochenende hatten mit mehr Problemen zu kämpfen, als uns lieb war. Im Prinzip waren die Reifen die Ursachen. Wir konnten nicht unsere gewohnte Option der weicheren Mischung einsetzen, weil wir mit dieser nicht über die Distanz gekommen wären. Der Reifen hat viel zu früh und zu stark abgebaut. Wir haben vieles probiert, sind aber auf keinen grünen Zweig gekommen.

Zudem hat ein früher Sturz im zweiten Qualifying die Session ruiniert. Wir auch immer, wir mussten mit den härteren Reifen in die Rennen gehen. Dieser Typ hat aber nicht funktioniert. Für einige Runden konnte ich einigermaßen mithalten, doch später hatte ich zu viel Wheelspin und praktisch überhaupt keinen Vortrieb. Die Situation wurde mit zunehmenden Rennverlauf immer schwieriger.

Turbulente Rutschpartien mit dem Motorrad vermasselten Gewinnchancen

Für das zweite Rennen am Nachmittag haben wir natürlich noch einige Änderungen probiert, aber ohne Erfolg. Auch in diesem Lauf hatte ich mit dem gleichen Reifentyp absolut keine Chance. Ich bin extrem wild gerutscht und im ganzen Motorrad war zu viel Bewegung. Im Prinzip war ich mehr quer als geradeaus unterwegs.

Dieses Wochenende passte gar nicht zum bisherigen Saisonverlauf. Aber so etwas kann eben mal vorkommen. In Hinblick auf die Meisterschaft ist es aber sehr ärgerlich, dass Danny (de Boer) voll abschöpfen konnte. Von dem her ist die Meisterschaft gelaufen, wenn bei den letzten Rennen nichts Außergewöhnliches passiert.

Nichtsdestotrotz wird lange noch nicht aufgegeben, sondern wir werden genauestens analysieren, woran es in Assen gescheitert ist. Am Lausitzring wird wieder attackiert, zumal wir nach einigen Besuchen dort in diesem Jahr auch schon ein gutes Setup für diese Strecke haben. Ich denke, dort werden wir auch wieder ganz vorne dabei sein."

Pressemitteilung Luca Grünwald

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser