Rennfahrerkarriere begann in Ampfing

Regensperger mit erfolgreichem Formel 3-Debüt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Philipp Regensperger mit seinem Dallara F305

Neumarkt St. Veit/Ampfing - Wieder einmal hat es ein Sportler aus der Region geschafft, international auf sich aufmerksam zu machen. Der in Neumarkt St. Veit wohnhafte Phillip Regensperger konnte beim AFR Remus Pokal der Formel 3 eindeutig überzeugen.

Erst 17 Jahre alt ist der Neumarkter Phillip Regensperger. Und trotzdem rast er in seinem Formel 3 Wagen "Dallara F305" duch die Kurven wie fast kein Zweiter. Denn Phillip ist ein äußerst talentierter Nachwuchsrennfahrer, der im Autorennsport immer mehr auf sich aufmerksam machen kann.

Gelernt hat er sein fahrerisches Können beim Kartfahren in Ampfing, wo er ab dem neunten Lebensjahr regelmäßig trainierte. Über mehrere Zwischenstationen konnte sich der 17-Jährige schließlich bis in die Formel 3 Klasse kämpfen. Am Wochenende stand nun sein erster Wettkampf in diesem Klassement an.

Debüt in der Formel 3

Nachdem Philipp recht erfolgreich mit dem ADAC Formel Masters Auto im Remus Formel Pokal unterwegs war, wechselte er in die schnellere Formel 3 Klasse. Am 8.und 9. Juli fand im Baden-Würtenbergischen Hockenheim der 4. Lauf Zum AFR Remus Pokal statt. Das Fahrerfeld mit 24 Startern war international besetzt. Ohne Testfahrt ging es für den 17 jährigen Hörberinger am Freitag ins freie Training auf die Strecke. Philipp konnte schon beachtliche Rundenzeiten fahren.

Am Freitag Nachmittag stand das Qualifying an. Mit der 13. besten Zeit nahm er das Rennen von Startreihe 7 in Angriff. Den Start zum ersten Rennen am Samstag erwischte er nicht optimal und musste einige Gegner ziehen lassen. Er fand jedoch schnell ins Rennen und landete schließlich nach 16 Runden und einigen Überholmanövern auf Platz 11.

Phillip überzeugt als bester Deutscher

Am Samstag Nachmittag wurde das 2. Rennen gestartet, bei dem sich der Newcomer ebenfalls für die 7. Startreihe Qualifizierte. Durch den besseren Start im 2. Rennen konnte Philipp gleich zu Beginn 3 Gegner hinter sich lassen. Im Laufe der 25 minütigen Renndistanz kämpfte sich der 17 jährige auf den 7. Platz nach vorne. Er war damit bester deutscher und gewann somit die Wertung des deutschen Formel 3 Pokals.

Da der Umstieg in die Formel 3 sehr kostspielig ist, ist der junge Motorsportler auf die Zusammenarbeit mit Sponsoren angewiesen, um weitere Rennen und den weiteren Aufstieg in seiner Karriere bestreiten zu können. Voraussichtlich wird Philipp bei den Rennen am Salzburgring in Österreich (06.-07.Aug.) und im tschechischen Brünn (10.-11.Sept.) an den Start gehen.

rgh/mwi

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser