In Courchevel  ausgeschieden

Höfl-Riesch beschwert sich über Handy auf der Piste

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Maria Höfl-Riesch.

Courchevel - Maria Höfl-Riesch ist beim Weltcup-Slalom im französischen Courchevel bereits im ersten Lauf ausgeschieden. Nach 25 Sekunden Fahrzeit fädelte sie im Mittelteil des Kurses an einer Torstange ein.

Zu diesem Zeitpunkt hielt die Doppel-Olympiasiegerin die Zwischenbestzeit. Kurz darauf scheiterten auch Christina Geiger aus Oberstdorf sowie Susanne Riesch, die bereits nach acht Fahrsekunden stürzte.

Höfl-Riesch klagte zunächst darüber, sie sei von einem über die Piste rutschenden Mobiltelefon irritiert worden. Die Renn-Jury entschied allerdings, dass das Gerät so weit entfernt war, dass keine Behinderung vorlag - der Deutschen wurde ein Neustart verwehrt.

In Führung nach dem ersten Lauf liegt Bernadette Schild aus Österreich, 0,13 Sekunden vor Frida Hansdotter aus Schweden und 0, 20 Sekunden vor ihrer Schwester Marlies Schild. Beste Deutsche im Zwischenklassement ist Lena Dürr aus Germering auf Rang 17, ebenfalls im Finale dabei sind Barbara Wirth aus Lenggries als 28. und Marina Wallner aus Inzell als 29. Ebefalls ausgeschieden ist dagegen Marlene Schmotz (Leitzachtal).

sid

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser