Trainingsauftakt bei Schwarz-Gelb

Schmerzhafte Lücken: BVB startet in "Saison des Umbruchs"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Thomas Tuchel beim Trainingsauftakt der Borussia

Dortmund - Quo Vadis, Dortmund? Nach den zahlreichen Abgängen ist es unklar, wo die Reise des BVB hingeht. Heute haben die Dortmunder ihre Saison des Umbruchs mit einem lockeren Trainingsauftakt eingeläutet.

Nach dem Leistungstest am Montag fehlten am Dienstagvormittag unter verhangenem Himmel noch Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang, Innenverteidiger Neven Subotic, der den Verein wechseln will, und Shinji Kagawa. Der Mittelfeldspieler wird erst am 11. Juli ins Training einsteigen.

Auch die EM-Halbfinalisten Raphael Guerreiro (Portugal) und Julian Weigl (Deutschland) waren noch nicht dabei, ebenso Mikel Merino und Emre Mor (EM-Teilnahme mit der Türkei). Trainer Thomas Tuchel begrüßte aber zumindest die Zugänge Sebastian Rode (von Bayern München) und Ousmane Dembélé (Stade Rennes). Joo-Ho Park trainierte individuell.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sieht trotz der schmerzhaften Abgänge von Mats Hummels, Ilkay Gündogan und Henrich Mchitarjan gute Perspektiven für den BVB. "Diese Sisyphos-Arbeit ist für uns nicht neu - und es sei daran erinnert, dass wir in der Vergangenheit trotzdem immer wieder Endspiele erreicht und Titel gewonnen haben", sagte er der Bild-Zeitung.

Der Verlust von drei Stützen wird allerdings keineswegs spurlos am Vizemeister vorübergehen. "Fakt ist: "Wir stehen vor einer Saison des Umbruchs", betonte Watzke. Ziel bleibe dennoch die Champions-League-Qualifikation.

Eine Rückkehr des Nationalspielers Mario Götze von Bayern München werde derzeit nicht diskutiert: "Es gibt eine klare Aussage von Mario, dass er nächste Saison bei den Bayern bleiben will. Solange es keine neue Entwicklung gibt, beschäftigen wir uns nicht mit diesem Thema."

Angesichts von 110 Millionen Euro Transfer-Einnahmen wird die Borussia definitiv noch ihren Kader verstärken. Interesse besteht unter anderem an Weltmeister André Schürrle (VfL Wolfsburg).

sid

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser