Cech und Rosicky patzen

Tschechien unterliegt Südkorea, Schweden siegt souverän

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zweikampf um den Ball: Die Tschechen verlieren in Prag gegen Südkorea (r.).

Prag - Bei Tschechiens Niederlage im letzten EM-Test fliegt ein Bundesligaprofi vom Platz. Schweden feiert derweil einen lockeren Sieg im Duell der Superstars.

Update vom 20. Juni 2016: In der Gruppe D bei der EM 2016 geht es für Tschechien und die Türkei um Alles. Der Sieger hat gute Chancen aufs Achtelfinale, der Verlierer ist raus. So sehen Sie die Partie zwischen Tschechien und der Türkei live im Free-TV und im Live-Stream.

Update vom 12. Juni 2016: Am Montag greift Tschechien ins Geschehen der EM ein. Wo und wie Sie das EM-Spiel Spanien gegen Tschechien live im TV und Live-Stream sehen können, verrät unser Guide.

Bericht

Tschechien hat seine EM-Generalprobe gründlich verpatzt. Der Europameister von 1976 unterlag Südkorea in Prag nach schweren Fehlern seiner Stars Petr Cech und Tomas Rosicky mit 1:2 (0:2).

Bit-Garam Yoon (26.) und Hyun-Jun Suk (40.) trafen in der Eden Arena für die von Ulli Stielike trainierten Asiaten. Marek Suchy (46.) brachte Tschechien per abgefälschtem Distanzschuss noch heran. Doch nach der Gelb-Roten Karte gegen den Bremer Theodor Gebre Selassie (60.), der kurz zuvor den Pfosten getroffen hatte (52.), reichte es für den Finalisten von 1996 nicht mehr zum Sieg.

Erste Niederlage nach zwei Siegen

Für die spielerisch überlegenen Tschechen, bei denen auch Hoffenheims Pavel Kaderabek und der Berliner Vladimir Darida in der Startelf standen, war es die erste Pleite in der Vorbereitung. Gegen Malta (6:0) und Russland (2:1) hatte es jeweils Siege gegeben. Das Turnier beginnt für sie am 13. Juni gegen Titelverteidiger Spanien, in Gruppe D warten dann noch Kroatien und die Türkei.

Beim 0:1, das Yoon per Freistoß erzielte, patzte Cech. Vorausgegangen war ein unnötiges Foul von Gebre Selassie. Dem 0:2 ging ein Ballverlust von Rosicky voraus, der ansonsten als Regisseur und mit mehreren Abschlüssen überzeugte. Bei Südkorea spielten der frühere Leverkusener Heung-Min Son und Augsburgs Dong-Won Ji von Beginn an.

Türkei im EM-Test mit Sieg gegen Slowenien

 Der türkische Spieler Burak Yilmaz springt zu einem Kopfball während des Spiels Türkei gegen Slowenien.

Die Türken haben sich mit einem Sieg gegen Slowenien viel Selbstvertrauen für die EM geholt. Im letzten Testspiel gewann das Team von Trainer Fatih Terim am Sonntag mit 1:0 (1:0). In Ljubljana hatten die nicht für die Titelkämpfe qualifizierten Gastgeber allerdings mehr vom Spiel.

Vor 7209 Zuschauern im Stozice-Stadion in der slowenischen Hauptstadt sorgte Burak Yilmaz (5.) mit einem frühen Kopfballtreffer für den Sieg. Vorlagengeber war Hakan Calhanoglu von Bayer Leverkusen, der als einziger Bundesliga-Legionär in der türkischen Startelf stand. NuriSahin (Borussia Dortmund) und Yunus Malli (Mainz 05) wurden in der zweiten Hälfte eingewechselt.

Am Montagmittag reisen die Türken nach Marseille, um die Vorbereitungen für die EM fortzusetzen. Das erste Gruppenspiel bestreitet die „Milli Takim“ am 12. Juni in Paris gegen Kroatien. Spanien und Tschechien sind dann die weiteren Gegner in der Vorrunde.

Russland mit Remis gegen Serbien - EM-Aus für Denisow

Die russischen Spieler feiern ein Tor gegen Serbien.

Die russische Fußball-Nationalmannschaft ist in ihrem letzten EM-Test nicht über ein Remis hinausgekommen und wird bei den Titelkämpfen wohl Igor Denisow ersetzen müssen. Der Mittelfeldspieler von Dynamo Moskau verletzte sich am Sonntag beim 1:1 (0:0) gegen Serbien schwer. „Die Verletzung ist ziemlich ernst“, sagte Trainer Leonid Sluzki. Auch wenn die abschließende Untersuchung noch ausstehen würde, rechne er nicht mit mit einem Einsatz von Denisow bei der EM.

In dem Testspiel am Sonntag in Monaco war Artem Dsijuba (85.) die Führung für die Russen gelungen, Aleksandar Mitrovic (88.) erzielte den Ausgleich für die nicht für die EM qualifizierten Serben.

Der Schalker Bundesliga-Profi Roman Neustädter kam nicht zum Einsatz. Der 28-Jährige hatte am Montag seinen russischen Pass erhalten und am Mittwoch bei der 1:2-Testspiel-Niederlage gegen Tschechien sein Debüt gefeiert.

Mitfavorit Belgien gewinnt im letzten EM-Test 3:2 gegen Norwegen

Mitfavorit Belgien fährt mit einem Sieg im letzten Testspiel zur Fußball-Europameisterschaft nach Frankreich. Die Red Devils bezwangen am Sonntag vor 42 196 Zuschauern in Brüssel die norwegische Nationalmannschaft mit 3:2 (1:1) und zeigten vor allem in der Offensive eine gute Leistung.

Torjäger Romelu Lukaku brachte die Gastgeber zwar nach drei Minuten in Führung, doch Joshua King (20.) und Veton Berisha (48.) vom Zweitligisten Greuther Fürth drehten die Partie und machten die anfällige Defensive des Titelanwärters deutlich. Durch Treffer von Eden Hazard (70.) und dem im kanadischen Montreal spielenden Laurent Ciman (73.) konnten die Belgier das Match erneut wenden.

Leipzigs Forsberg trifft für Schweden

Derweil gewann Zlatan Ibrahimovic das Duell mit Gareth Bale und

Voller Einsatz bei Schweden gegen Wales.

führte Schweden zu einer gelungenen EM-Generalprobe. 

Die Skandinavier bezwangen EURO-Debütant Wales vor 37.942 Zuschauern im Nationalstadion in Solna mit 3:0 (1:0). Emil Forsberg von Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig (40.), Mikael Lustig (57.) von Celtic Glasgow und John Guidetti (87.) erzielten die Treffer.

Die Wege der Topspieler kreuzten sich jedoch nicht: Während der zuletzt angeschlagene Ibrahimovic in der 61. Minute ausgewechselt wurde, kam Bale in seinem ersten Länderspiel seit Oktober erst ab der 64. Minute zum Einsatz. An dem enttäuschenden Auftritt seiner Mannschaft konnte auch der Star von Real Madrid nichts ändern, Wales wartet nun seit vier Begegnungen auf einen Sieg.

Nur Ibrahimovic sorgt für Impulse

In einem lange Zeit mäßigen Spiel war Schweden die etwas bessere Mannschaft, für Impulse sorgte meist aber nur Ibrahimovic. Der Torjäger, dessen Wechsel zu Manchester United angeblich kurz bevorsteht, leistete bei Forsbergs Führung auch die Vorarbeit. Für den Leipzig-Legionär war es im 17. Länderspiel der zweite Treffer. Verteidiger Lustig machte nach der Pause alles klar, Albin Ekdal vom Hamburger SV kam erst nach einer guten Stunde auf das Feld. Für Guidetti war es der erste Länderspieltreffer.

Schweden startet am 13. Juni gegen Irland in die EM, die weiteren Gegner sind Italien und Belgien. Wales ist bereits am Samstag gegen die Slowakei gefordert, anschließend warten England und Russland.

sid

Zurück zur Übersicht: Fußball-EM

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser