EHC stellt besten Trainer und Verteidiger

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Die Vertreter der Eishockey-Bayernliga haben abgestimmt: Der beste Verteidiger und der beste Trainer kommen aus Waldkraiburg. Löwen-Coach Rainer Zerwesz ist begeistert.

Das Fachmagazin „Eishockeynews“ hat am Dienstag das Sonderheft zu den Playoffs 2015 herausgegeben. Hierbei wurde auch die Abstimmung der Vertreter der Bayernliga zu den besten Spielern veröffentlicht- wie schon im Vorjahr konnten dabei auch einige Vertreter der „Löwen“ punkten.

Es ist die wohl ehrlichste und repräsentativste Wahl des Eishockey-Oberhauses, denn hier werden die Verantwortlichen aller Klubs um ihre Meinung gebeten. Bis auf den EHC 80 Nürnberg haben auch alle Vereine bei der alljährlichen Abstimmung der Fachzeitschrift mitgemacht und für den Vorrundenmeister und aktuellen Halbfinalisten aus der Industriestadt gab es erfreuliche Ergebnisse.

EHC-Kapitän Max Kaltenhauser, aktuell mit 26 Toren und 45 Vorlagen in 36 Spielen zweitbester Stürmer der Liga, belegte in der Wahl Rang zwei und musste sich nur dem derzeitigen Topscorer und Vorjahressieger Daniel Jun, dem Spielertrainer des Höchstadter EC, geschlagen geben. Platz drei bei der Wahl zum Spieler des Jahres ging an Dorfens Florian Brenninger (36 Spiele,/ 33 Tore/ 19 Vorlagen), Memmingens Antti-Jussi Miettinen belegte Rang vier (36/ 18/ 40), den letzten veröffentlichten Platz holte sich Peißenbergs Kontingentspieler Ryan Bohrer (32/ 27/ 28).

Bei der Wahl zum Verteidiger des Jahres und zum Trainer des Jahres waren die „Löwen“ aus der Industriestadt aber ganz vorne dabei: Abwehrchef Andreas Paderhuber holte sich den Titel für den besten Defensivakteur und bewies bislang mit seinen neun Toren und 26 Vorlagen in 34 Spielen auch seine überragenden offensiven Fähigkeiten. Aktuell ist er mit diesen 35 Scorerpunkten zweitbester Verteidiger der Liga und viertbester Scorer der „Löwen“.

Der Trainer des Jahres steht ebenfalls in Diensten der Waldkraiburger und damit darf sich Rainer Zerwesz in seinem ersten Jahr im Herrenbereich über eine erste, tolle Auszeichnung freuen. Besonders seine Fähigkeit, das Team ständig fokussiert und motiviert zu halten, wird ihm von den anderen Teams der Liga als große Stärke angerechnet. Nach dem souveränen Gewinn der Vorrundenmeisterschaft und Platz eins in der Zwischenrunde der fünf besten Vorrundenteams eine gerne angenommene Wertschätzung der Kollegen: „Das freut mich sehr und natürlich will ich mich bei allen, die mir da ihre Stimme gegeben haben, bedanken. Diese Auszeichnung ist aber genauso für meine Mannschaft, die seit dem Sommertraining fokussiert arbeitet und immer alles gibt- das macht es auch für mich etwas leichter, unsere Ziele zu erreichen“ so der 46-Jährige, der mit der Düsseldorfer EG als Spieler drei Deutsche Meistertitel einfahren konnte.

Neben diesen Titeln wurde auch der Top-Torhüter und der beste Rookie gewählt. Hierbei konnte sich bei den Schlussleuten Höchstadts Keeper Philipp Schnierstein durchsetzen, bester Rookie wurde der erst 17 Jahre alte Josef Kankovsky vom EV Moosburger. Mit 23 Punkten in 31 Spielen machte der Stürmer in seiner ersten Bayernliga-Saison mächtig von sich reden, den überraschenden sportlichen Abstieg in der Relegation gegen Geretsried konnte der Sohn des ehemaligen Nachwuchstrainers des EHC Waldkraiburg aber auch nicht verhindern.

Das Sonderheft „Playoffs 2015“ ist ab Dienstag, 10.März 2015, im Handel erhältlich und enthält neben dem Bayernliga-Teil eine Playoff-Vorschau der DEL mitsamt Spielerumfrage. Zudem sind auch die Playoffs der DEL2 und der Oberligen Thema des 84 Seiten starken Hochglanz-Magazins.

Pressemittteilung EHC Waldkraiburg "Die Löwen"

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Eishockey

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser