Wann kann Berwanger zurück auf die Trainerbank?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Markus Berwanger ließ sich in der Schön Klinik Vogtareuth von Chefarzt Dr. Oliver Braunsperger (links) operieren.

Vogtareuth - In der Schön Klinik ließ sich der ehemalige Starbulls-Spieler Markus Berwanger an der Hüfte operieren. Sein Chefarzt lobt den Heilungsverlauf.

Der frühere Eishockeyspieler der Starbulls Rosenheim, Markus Berwanger, wurde wegen einer schmerzhaften Hüftgelenksarthrose in der Schön Klinik Vogtareuth operiert.

Sein Arzt, Chefarzt Dr. Oliver Braunsperger, ist mit dem chirurgischen Eingriff sehr zufrieden und spricht von einem “optimalen Heilungsverlauf mit kurzer Rehabilitationsphase  ”.

Am 7. April wurde der Co-Trainer der Adler Mannheim in der orthopädischen Fachklinik Vogtareuth aufgrund einer Coxarthrose operiert.

Die Operation führte Chefarzt Dr. Oliver Braunsperger durch, einer der betreuenden Mannschaftsärzte der Starbulls Rosenheim. Bei dem Eingriff wurde auf eine schonende, minimal-invasive Operationstechnik geachtet, die die Rehabilitationsdauer verkürzt und den Heilungsprozess beschleunigt. Dadurch blieb es für Markus Berwanger bei einem kurzen Krankenhausaufenthalt mit einem optimalen Heilungsverlauf: Bereits Mitte April konnte er wieder entlassen werden.

Der ehemalige Eishockeyspieler der Ersten Bundesliga wurde mit den Starbulls dreimal Deutscher Meister und trainierte seit Januar 2014 in der Ersten Liga gemeinsam mit Cheftrainer Hans Zach die Eishockeymannschaft Adler Mannheim.

Chefarzt Dr. Braunsperger ist bei dem schnellen Heilungsverlauf zuversichtlich: „Nach einer kurzen Rehabilitationsphase wird Markus Berwanger in vier bis sechs Wochen wieder auf dem Eis sein können“.

Pressemitteilung Schön Klinik Vogtareuth

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Eishockey

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser