SV Wacker Burghausen vor dem Saisonstart

Neustart im Allgäu: Wacker ist vorbereitet!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ab Freitag heißt es wieder Regionalliga. Im Testspiel beim FC Töging siegte der SV Wacker souverän mit 5:2.

Burghausen - Am Freitag geht es für die Burghauser wieder los: In Memmingen startet der SV Wacker in die Regionalliga-Saison. Ausgerechnet an dem Ort, wo vor vier Monaten der Aufstieg begann in immer weitere Ferne zu rücken. Trainer Wolf ist geblieben, die Mannschaft konnte verstärkt werden - auch dieses Jahr rechnet man sich einiges aus an der Salzach. Doch die Konkurrenz ist auch nach dem Aufstieg von Jahn Regensburg kein Zuckerschlecken.

Der „schwarze März“ begann für Wacker Burghausen am 12.3.: In Memmingen hieß es am Ende 0:1 – der Auftakt zu einer echten Negativserie. Auf die hätten die Verantwortlichen des SVW gut und gerne verzichten können. Denn es blieb nicht bei dieser einen Niederlage, es wurden schließlich vier am Stück. Der Rivale Jahn aus Regensburg konnte wichtigen Boden gutmachen.

Pleiten zuhause gegen die Spielvereinigung aus Fürth und Viktoria Aschaffenburg, auswärts bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg: Das das Team von der Salzach verschenkte die Tabellenführung, die die man über die ganze Winterpause und auch noch bis Anfang der Rückserie inne hatte. Da kurz darauf auch noch das direkte Duell mit Jahn Regensburg verloren ging, schienen die Aufstiegshoffnungen so gut wie verflogen.

Der größte Gegner ist weg

„Es ist wichtig, diesmal stabil zu bleiben. Uns hat da einfach die Kontinuität gefehlt, die für eine Meisterschaft nötig gewesen wäre.“, trauerte der Sportliche Leiter Mario Demmelbauer im Beinschuss-Interview vergangene Woche etwas der verpassten Chance nach. Dennoch richtet sich der Blick in Burghausen nach vorne. Denn die Truppe sieht, was in dieser starken Regionalliga alles möglich ist – auch heuer wieder!

Oben möchte Wacker mitspielen, der Aufstieg ist dennoch nicht das laut hinausgerufene Ziel. Das Potential jedenfalls, es wäre da! Der SVW überzeugte in der abgelaufenen Runde in vielen seiner Spiele, war vielleicht am Ende nicht abgezockt genug, um den Jahn im Rennen um Platz Eins noch übertrumpfen zu können. Doch die Regensburger sind ja nicht mehr da, für die Oberpfälzer ging es nach erfolgreicher Relegation eine Klasse höher in die Dritte Liga.

Wiedererstarktes Unterhaching wird oben mitmischen

Ein Konkurrent weniger also. Dennoch - Mitfavoriten gibt es genug. Neben den Regionalliga-U21-Teams vom FC Bayern, von 1860 München oder dem 1. FC Nürnberg dürfte Unterhaching der größte Konkurrent sein: Die Spielvereinigung beendete die vergangene Saison auf dem vierten Rang. In der Liga reichte es also noch nicht für die ganz großen Ziele – im DFB-Pokal kickte der ehemalige Bundesligist hingegen immerhin Ingolstadt und Leipzig aus dem Wettbewerb. Erst in Runde Drei war für Haching gegen Bayer Leverkusen Schluss.

Selber auch wieder in den DFB-Pokal zu kommen - daran arbeitet man ebenfalls in Burghausen. Der BFV-Pokal habe ähnlich hohen Stellenwert wie die Liga, hört man von der Salzach. Möglichst in beiden Wettbewerben lange vorne mitspielen und am Ende noch die Kräfte haben, um konstant und stabil genug zu sein - das ist das Ziel der Burghauser.

Weiterhin mit Wolf an der Linie

Und diesen Weg geht man weiterhin mit Uwe Wolf. Der Vollblut-Coach, der wieder mehr Professionalität nach Burghausen brachte, verlängerte ausgerechnet im turbulenten März seinen Vertrag – ein weiteres Jahr mit ehemaligen Trainer von 1860 München an der Linie.

Ein Titel wäre für Wolf und sein Team sicher keine Sensation, vielleicht aber angesichts der starken Kontrahenten eine kleine Überraschung. In Memmingen kann am Freitag (19:30 Uhr) diesmal jedenfalls eine positive Serie starten. Beim SV Wacker werden sie jedenfalls alles daran setzen, dass aus diesem Wunsch Wirklichkeit wird.

SV Wacker Burghausen vor der Saison 2016/17

Saisonziel:

Oben mitspielen, angreifen, schauen was geht

_

Zugänge:

Christoph Popp, Sturm (SV Erlbach)

Christoph Bann, Mittelfeld (Austria Salzburg /Österreich)

Erdogan Pini, Sturm (SV Meppen / Regionalliga Nord)

Marco Fritscher, Mittelfeld (FC Bayern Alzenau)

Nicolas Andermatt, Mittelfeld (TSV 1860 München)

Philipp Offenthaler, Mittelfeld (Union Ardagger)

_

Abgänge:

Benjamin Kauffmann, Mittelfeld (Wacker Nordhausen / Regionalliga Nordost)

Valonis Kadrijaj, Sturm (Ziel unbekannt)

Marcel Ebeling, Mittelfeld (Ziel unbekannt)

_

Testspielergebnisse:

vs. Auswahl "Sportler helfen Sportlern" (in Pankofen) 3:2

vs. TSV Buchbach (in Mühldorf) 3:4

vs. FC Töging (A) 5:2

vs. TSV Frankenmarkt (A) 0:2 zur Hz., dann Abbruch wegen Gewitter

vs. SV Kirchanschöring (A) 3:1

vs. SV Ried (in Feldkirchen bei Mattighofen/Österreich) 1:2

vs. FC Ingolstadt II (in Geiersthal) 2:0

vs. USK Anif (H) 0:2

vs. U21 Birmingham City (in Obertraun) 2:0

vs. SV Gumpersdorf (A) 10:0

_

Auftaktprogramm:

FC Memmingen - Wacker Burghausen (Freitag, 15.7., 19:30 Uhr)

Wacker Burghausen - SpVgg Fürth II (Samstag, 23.7., 14:00 Uhr)

FC Bayern München II - Wacker Burghausen (Freitag, 29.7., 19:00 Uhr)

Wacker Burghausen - FC Augsburg II (Dienstag 2.8., 19:00 Uhr)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare