Buchbach bleibt eine Heimmacht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

 

In der SMR-Arena ist der TSV Buchbach in dieser Saison nicht so einfach zu schlagen. Die Bobenstetter-Elf konnte im Heimspiel gegen Augsburg den zwölften Sieg im achtzehnten Heimspiel feiern. 654 enthusiastische Zuschauer peitschen die Hausherren trotz strömenden Regens immer wieder nach vorne und wurden dafür mit vier Toren belohnt. Für Augsburg hingegen wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner - der FCA steht zwei Spieltage vor Schluss auf einem direkten Abstiegsplatz. Buchbach fand besser in das Spiel und konnte in der 19. Minute in Führung gehen, als Thomas Breu nach einem Abpraller von Stefan Denk zur Stelle war und im Nachschuss verwertete. Die beste FCA-Gelegenheit im ersten Durchgang hatte Marco Thiede in der 29. Minute, doch er konnte den Ball nicht an Florian Preußer vorbei im Netz unterbringen. Nach der Pause hatten die Gäste zunächst die besseren Chancen, ehe Oldie Ralf Klingmann in der 64. Minute seine Extraklasse einmal mehr unter Beweis stellte und einen Freistoß aus 30 Metern im Netz versenkte. Augsburgs Widerstand war nun gebrochen, denn nur fünf Minuten später klingelte es wieder im FC-Kasten: Aleks Petrovic spielte einen Traumpass in die Gasse zu Patrick Irmler, der zunächst am FCA-Torhüter scheiterte, ehe Markus Grübl das Leder doch noch über die Linie drückte. In der Schlussminute erhöhte Thomas Hamberger mit seinem ersten Saisontor noch auf 4:0. Buchbach kann die Saison nun entspannt ausklingen lassen, während Augsburg wohl nur noch zwei Siege vor dem Abstieg retten können. (ste)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare