Raubling macht's wie Bayern gegen Juve

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mit einer ähnlichen Moral wie zuletzt der FC Bayern gegen Juventus Turin drehten die Hausherren in einer dramatischen Partie einen frühen Zwei-Tore-Rückstand in den Schlussminuten in einen wichtigen Sieg. Vor allen die Rückkehr des Torjägers Dejan Pajic zahlte sich für die Hausherren aus, denn mit drei Treffern avisierte er zum unangefochtenen Matchwinner. Zunächst begann die Partie aber alles andere als glücklich für die Gastgeber. Schon in der vierten Minute dürfen die Seerosen zum ersten Mal jubeln. Nach einem Stellungsfehler der TuS-Defensive war es Oliver Schilling, welche Max Wunderlich im Tor des TuS bezwingen konnte.

Umstellung sorgt für Raublinger Stabilität Raubling konnte sich im Anschluss an das 0:1 nicht stabilisieren. Nur wenige Minuten später war es erneut der Gast aus Waging, welcher einen Treffer erzielen konnte. Der TuS agierte wiederholt in der Defensive mehr als unglücklich, verstolperte das Spielgerät und Stefan Mühltaler war mit einem platzierten Schuss zum 2:0 aus Sicht der Gäste erfolgreich. Nun stellte der Raublinger Übungsleiter Thomas Siegmund seine Mannschaft etwas um, was in Folge mehr Stabilität in das Spiel der Inntaler brachte. Zwar waren Torchancen für die Hausherren noch immer Mangelware, man konnte sich aber hinten etwas entlasten und in der 40. Minute dann den etwas glücklichen aber sicherlich nun nicht ganz unverdienten Anschlusstreffer erzielen. Dejan Pajic wurde schön bedient und erzielte mit einem Flachschuss aus halblinker Position das 1:2 was gleichbedeutend mit dem Pausenstand war.

Dominator in der zweiten Hälfte In der zweiten Hälfte dominierten die Inntaler dann die Partie im Inntalstadion. Von den Seerosen aus Waging kam vor allem offensiv nicht mehr viel und Raubling erarbeitete sich ein Übergewicht. In Der 73.  Spielminute war es dann erneut Pajic, welcher mit einem schönen und platzierten Kopfball gegen die Laufrichtung des Waginger Schlussmanns den Ausgleich erzielte. Von da an wollte Raubling mehr, Waging war seinerseits darum bemüht, zumindest einen Punkt aus Raubling mit nach Hause an den See zu nehmen. Der um jubelte Führungstreffer für den TuS Raubling fiel dann in der 84. Spielminute. Wieder war es Pajic welcher Sommerauer bezwingen konnte. Der eingewechselte "Motte" Katozka bediente ihn mustergültig mit einem Flachpass nahe der Grundlinie und Pajic brauchte nur noch aus kurzer Distanz einschieben.

Pajic macht den Unterschied In der Nachspielzeit vereitelte dann Maxi Wunderlich noch mit einer starken Parade den möglichen 3:3 Ausgleich, was dann folgte war Jubel pur im Raublinger Lager. Mit diesem Erfolg setz der TuS Raubling ein deutliches Zeichen im Abstiegskampf und feiert das erhoffte Erfolgserlebnis zum Auftakt. Auch wieder dieses zu Stande kam, gibt den Inntalern Selbstvertrauen und das gute Gewissen, auch einen womöglich aussichtslos erscheinen Rückstand drehen zu können. (hel)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare