Ohne Angst gegen den übermächtigen Gegner

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Am Samstag, den 25.10.14 um 15:00 Uhr muss der SV Amerang am 17. Spieltag der Bezirksliga, sofern es der Wettergott zulässt, beim derzeitigen Tabellenführer, dem SB Chiemgau Traunstein im Jakob-Schaumaier-Sportpark (Empfing 10, 83278 Traunstein), antreten.

Die Vorzeichen in diesem Duell könnten Liga-intern nicht unterschiedlicher sein. Der Aufsteiger aus Amerang hat aktuell mit nur acht Zählern auf seinem Punktekonto die rote Laterne des Tabellenschlusslichts inne, die Heimelf dagegen thront mit 32 Punkten auf Platz eins der Tabelle.

Die Mannschaft von Trainer Helmut Fraisl schenkte am letzten Wochenende in Freilassing einen bereits sicher geglaubten Dreier her, indem man in der Nachspielzeit bei einer 4:2 Führung noch zwei Gegentore der Grenzstädter hinnehmen musste. Im Spitzenspiel acht Tage zuvor, konnte man beim SV-DJK Kolbermoor einen verdienten 2:1 Auswärtssieg einfahren.

Jedes Spiel muss erst gespielt werden

Im Team der Traunsteiner, das mit 38 Toren den besten Sturm der Liga aufweist, ragt besonders Goalgetter Stefan Mauerkirchner heraus, der mit derzeit neun Saisontreffern im vorderen Bereich der Torschützenliste zu finden ist. Damit hat er bereits ein Tor mehr erzielt als die komplette Mannschaft des SVA. Auf sechs Buden kommen mit Patrick Schön, Dominik Waritschlager, Sebastian Mayer und Florian Griesbeck insgesamt gleich vier Kicker des SB. Letzterer fällt jedoch verletzungsbedingt bis auf weiteres aus, genauso wie Stammtorhüter Issa Ndiaye.

Im Lager der Gäste kann man beim Tabellenführer völlig befreit aufspielen. Geradezu niemand erwartet nach den überschaubaren Erfolgen der letzten Wochen ein positives Resultat des Aufsteigers in der Kreisstadt. Aber genau das könnte u.U. auch das große Plus der Ameranger Elf sein, die nichts zu verlieren hat. Zum Kader wird auch wieder Stammtorhüter Christian „Chicken“ Rechl, der zuletzt im Urlaub weilte, gehören. Ansonsten dürften zur 0:3 Niederlage gegen den SV-DJK Kolbermoor keine größeren Personaländerungen anstehen.

Im Hinspiel unterlag der SVA an der Frabertshamer Straße mit 0:4 Toren. Da damals die Traunsteiner zu Beginn der Saison ein wahres Feuerwerk ablieferten, waren die Gastgeber mit den vier Gegentoren noch gut bedient.

Aber jedes Spiel beginnt bekanntlich bei 0:0 und muss erst mal gespielt werden.

Pressemitteilung SV Amerang

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare