Nichts zu holen gegen den Spitzenreiter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Auch die Fußballerinnen des TV Altötting konnten den ungeschlagenen Tabellenführer aus Moosburg nicht die erste Niederlage zufügen.

Trotz der 0:3-Niederlage auf heimischen Rasen zeigten sich die Damen verbessert und gerüstet für den Abstiegskampf. Erstmals seit langem konnte Trainer Andreas Unterforsthuber auf 14 Spielerinnen zählen. Nach fünfjähriger Fußballabstinenz schloss sich Sandra Urich wieder dem Team an und nahm vorerst auf der Bank Platz. Unterforsthuber schickte eine eher defensiv orientierte Mannschaft auf das Feld und diese hatte auch gleich einiges zu tun, um die spielerisch starke Gäste-Elf aus Moosburg vom Tor fern zu halten. Die erste hochkarätige Chance ging auch auf das Konto der Gäste. Nach einer Ecke von Kathrin Hoffelner köpfte Melanie Wegmann an die Latte. Nach 18 Minuten dann die Führung für den Tabellenführer: Stephanie Müller wurde auf der rechten Angriffsseite frei gespielt und vollstreckte mit einem schönen Schuss unhaltbar für TVA-Torfrau Isabella Kamhuber. 10 Minuten später hatte Melanie Tomaschko die Chance auszugleichen. Ihr Freistoß aus ca. 25 Metern klatschte jedoch an die Latte. Anschließend hatten Eva Steinbach und Stephanie Lucha noch gute Chancen auszugleichen, verzogen allerdings den Schuss bzw. scheiterten an der guten Moosburger Torfrau Christina Kink. So ging es mit einem knappen 0:1 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit waren die TVA-Damen größtenteils mit Abwehrarbeit beschäftigt und konnten selbst nur einige Entlastungskonter fahren, die jedoch nicht von Erfolg gekrönt wurden. So war es in Minute 64 wieder Stephanie Müller die nach einem Abstimmungsfehler in der Altöttinger Abwehr das Leder zum 0:2 über die Linie schob. In dieser Phase wechselte Unterforsthuber drei mal. Für Christina Pokrant kam Magdalena Attenberger ins Spiel, Martina Ellmaier ersetzte Sophia Ergenzinger und Sandra Urich kam für Eva Steinbach. 4 Minuten vor Schluss konnte sich auch Moosburgs Lisa Mair noch in die Torschützenliste eintragen. Wiederum nach Ecke von Hoffelner köpfte sie ein zum 0:3, was auch den Endstand darstellte. Insgesamt war im Altöttinger Spiel im Vergleich zur Vorwoche eine deutliche Steigerung zu sehen. Mit etwas Glück hätte man speziell in Hälfte eins auch selbst in Führung gehen können. 

Pressemeldung TV Altötting

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare