Macht Buchbach die Liga wieder spannend?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Alexandro Petrovic freut sich schon auf das Duell am Sonntag gegen den Spitzenreiter

Tabellenführer kommt in die SMR-Arena

Die Fußball-Regionalliga Bayern schaut am Sonntag auf Buchbach und zumindest die Verfolger drücken der Mannschaft von Trainer Anton Bobenstetter die Daumen. Um 16 Uhr gastiert der überlegen Tabellenführer FC Würzburger Kickers in der SMR-Arena und natürlich möchte der Tabellenfünfte den großen Favoriten ein wenig ärgern.

„Würzburg ist in dieser Saison die Übermannschaft, die auf dem besten Weg ist ihren Drei-Jahres-Plan vom Aufstieg in die 3. Liga gleich im ersten Jahr durchzusetzen“, sagt Bobenstetter angesichts der Bilanz der Main-Franken, die erst eine Saisonniederlage gegen 1860 München II kassiert haben, den amtierenden Meister FC Bayern München II aber bereits zwei Mal geschlagen haben.

Da werden böse Erinnerungen wach

„Für uns ist es natürlich eine tolle Sache, wenn eine Mannschaft, die mit Bundesligaspielern gespickt ist, bei uns in Buchbach antritt. In der Sommervorbereitung müssten für ein Spiel gegen so ein Team einen Haufen Geld zahlen, so aber müssen die Würzburger ja zu uns. Das ist schon ein Highlight“, findet Bobenstetter, der sich ganz besonders freut, Trainer Bernd Hollerbach in Buchbach begrüßen zu dürfen: „Das kommt ja auch nicht alle Tage vor, dass so eine Bundesliga-Legende, die mit dem HSV und St. Pauli Geschichte geschrieben hat, bei uns zu Gast ist.“

An das Hinspiel haben die Buchbacher freilich keine allzu guten Erinnerungen: Da setzte es nämlich Ende Juli eine saftige 0:5-Pleite. Bobenstetter: „Weil die Kickers wenig später im Pokal gegen Düsseldorf ran durften und die Fortuna sogar aus dem Rennen warfen, mussten wir an einem Mittwochnachmittag nach Würzburg. Wir hatten zahlreiche verletzte Spieler, mussten früh drei Mal wechseln, so dass Moritz Löffler mit einem Bänderriss und Daniel Maus mit zwei gebrochenen Fingern durchspielen mussten. Das hat uns damals schon sehr weh getan.“

Das Niveau ist merklich gestiegen

Allerdings holten die Rot-Weißen anschließend zwei torlose Unentschieden in Schalding und gegen Nürnberg, um dann gleich mit den drei glücklichen Erfolgen gegen Burghausen, in Heimstetten und gegen Memmingen nachzulegen. „Wir haben schnell die Kurve gekriegt und stehen jetzt sehr gut da“, erklärt der Buchbacher Trainer.

Auch die personelle Ausstattung ist nicht mit der damaligen Situation vergleichbar: Bis auf Maxi Drum, der immerhin wieder Teile des Mannschaftstrainings absolvieren kann, und Keeper Dominik Süßmaier sind alle Mann an Bord. Lediglich hinter dem besten Buchbacher Torschützen Stefan Denk (7 Treffer), der sich beim 1:0 in Nürnberg leicht verletzt hat, steht noch eine kleines Fragezeichen.

Christian Brucia hat seine Gelbsperre abgesessen und drängt zurück ins Team, einen Freifahrtsschein bekommt der Ex-Burghauser aber nicht. „Die Mannschaft hat in Nürnberg sehr gut gespielt. Brucia ist ein sehr wichtiger Spieler für uns, aber das Niveau innerhalb des Kaders ist insgesamt gestiegen, die jungen Spieler sind viel näher dran. Auf eine endgültige Aufstellung werden wir uns erst nach dem Abschlusstraining am Samstag festlegen“, erklärt Bobenstetter vor dem Fußballfest, das ab der Halbzeitpause mit einer leckeren „Sau vom Grill“ gefeiert wird.

MB.             

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare