Kreisklasse 3: Drei Teams kämpfen um die Meisterschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Team aus Mühldorf hat die stärkste Offensive der Liga

beinschuss.de blickt auf die Hinrunde in der Kreisklasse 3 zurück. Es hat sich eine Dreiklassengesellschaft herauskristallisiert, besonders im Aufstiegskampf geht es richtig zur Sache.

Nach dem Ende der Hinrunde in der Kreisklasse 3 lässt sich das Teilnehmerfeld in drei größere Gruppen einteilen: Die  Spitzenmannschaften, die Verfolgergruppe und die Mannschaften, für die es nur noch um den Klassenerhalt geht.

Bereits nach wenigen Spieltagen kristallisierte sich heraus, dass der TSV Neumarkt Sankt Veit, der TSV Neuötting und der FC Mühldorf die konstantesten Mannschaften der Liga sind und somit gehen diese drei Mannschaften auch völlig verdient als Top-Trio in die Winterpause.

Nach etlichen Führungswechseln war es letztlich der TSV Neumarkt, der sich durch einen 3:0 Sieg gegen Winhöring die Herbstmeisterschaft sichern konnte. Nur einen beziehungsweise zwei Punkte dahinter folgen dann schon die Mannschaften aus Neuötting und Mühldorf, die mit Maxi Mayr den Top-Torjäger und auch die beste Offensive der Liga stellen.

Vier Mannschaften in Lauerstellung

Etwas abgeschlagen aber im Aufstiegskampf noch nicht ganz chancenlos folgen dahinter die Mannschaften des SV Tüßling und des TuS Mettenheim mit jeweils 20 Zählern, der TSV Reischach mit 19 Punkten und der so stark in die Saison gestartete TSV Winhöring.

Die Reischacher stellen zwar mit nur 14 Gegentreffern die beste Defensive der Liga, doch für die Verfolgertruppe gilt: Wollen sie noch ein Wörtchen im Kampf um den Kreisligaaufstieg mitreden, muss dringend mehr Konstanz in die Auftritte.

Düstere Aussichten in Engelsberg

Hinter dieser Gruppe klafft dann eine große Lücke und es folgen sechs Mannschaften, für die es wohl nur noch um den Klassenerhalt geht. Der SV Unterneukirchen hat dabei mit zwölf Punkten derzeit die besten Chancen, hätte sich nach dem eigentlich guten Saisonstart aber wohl mehr erhofft. Die weiteren Plätze haben derzeit der SV Oberbergkirchen mit elf Punkten und der SV Erlbach II mit zehn Punkte inne.

Besonders die Erlbacher haben sich vor der Saison als Kreisligaabsteiger wohl mehr ausgerechnet. Auf dem Relegationsplatz steht derzeit der TV Altötting, nachdem das letzte Hinrundenspiel gegen Oberbergkirchen überraschend deutlich mit 3:0 gewonnen werden konnte. Ganz düster sieht es hingegen für den Aufsteiger TuS Engelsberg mit derzeit sieben Punkten und den SV Weidenbach mit vier Punkten aus. Weidenbach konnte am letzten Hinrundenspieltag im direkten Duell gegen Engelsberg immerhin den ersten Saisonsieg feiern.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare