Hallenkreismeister: Erlbach jubelt in Kolbermoor

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der SV Erlbach ist der neue und alte Kreismeister

Der SV Erlbach hat seinen Titel als Hallenkreismeister im Spielkreis Inn/Salzach erfolgreich verteidigt und fährt damit wie der Finalist und Gastgeber aus Kolbermoor zum Landesfinale nach Manching.

Sie haben sich keine Blöße gegeben, die Favoriten um die Hallenkreismeisterschaft im Spielkreis Inn/Salzach. In der Pauline-Thoma-Halle in Kolbermoor setzte sich der Landesligist vom SV Erlbach im Finale gegen den Gastgeber vom SV-DJK Kolbermoor durch, beide Teams stehen damit in der Endrunde um die Oberbayerische Meisterschaft am 17. Januar in Manching.

Sechs Teams waren am Dreikönigstag angetreten, um den Titel, der im Futsal-Modus ausgespielt wurde, unter sich auszumachen. In der Gruppe A setzte sich der Sportbund-DJK Rosenheim, der mit der Bezirksligamannschaft angetreten war, vor dem starken TSV Altenmarkt durch, beide Vereine standen damit im Halbfinale. Dritter wurde das einzige Team aus der A-Klasse, der SV Gendorf Burgkirchen.

Dramatik pur im ersten Halbfinale

In der Gruppe B hielt der Underdog vom SV Ruhpolding gegen die Favoriten aus Erlbach und Kolbermoor zwar gut mit, verpasste aber nach zwei knappen Niederlagen (1:2 gegen Kolbermoor, 2:4 gegen Erlbach) den Einzug ins Halbfinale.

Im ersten Semifinale kam es zu einem dramatischen Aufeinandertreffen zwischen dem Sportbund und Kolbermoor. Bis zur Schlusssirene lagen die Rosenheimer mit 3:2 in Führung, ehe Martin Fischer für die Hausherren ausglich und ein Sechsmeterschießen erzwang.

Bayerischer Meister - Das ist kein Zufall

Dort blieb die Mannschaft von Jochen Reil ganz cool, verwandelte alle Sechsmeter und stand nach einem spektakulären 8:7 im Endspiel. Dort wartete der SV Erlbach, der mit dem TSV Altenmarkt zwar phasenweise Probleme hatte, letztlich aber verdient mit 3:0 gewann.

War das Gruppenspiel zwischen Erlbach und Kolbermoor noch ausgeglichen (2:1 für Erlbach), gestaltete sich das Finale von Beginn an einseitig. Erlbach dominierte Spiel und Gegner, siegte mit 4:0 und stellte eindrucksvoll unter Beweis, dass der Gewinn der Bayerischen Meisterschaft im Vorjahr kein Zufall war.

Den dritten Platz sicherte sich Altenmarkt nach einem 4:2 über Rosenheim, Fünfter wurde Ruhpolding durch ein 5:3 nach Sechsmeterschießen über Gendorf-Brugkirchen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare