MTV Dießen - SV Saaldorf Damen 5:0

Saaldorfer Damen nützen FFC-Ausrutscher nicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Musste mit ihrem SV Saaldorf eine bittere 0:5-Niederlage beim MTV Dießen einstecken: Spielführerin Isabella Beck.

Dießen am Ammersee - Es gibt Tage, die rational nicht erklärbar sind: Einen solchen erlebten die Saaldorfer Landesliga-Damen am jüngsten Spieltag. Beim MTV Dießen kassierte die Prechtl-Crew eine 0:5-Packung und wusste hinterher nicht so recht, wie das passieren konnte. Das Ergebnis ist umso bitterer, da Spitzenreiter FFC Wacker München II erstmals in diesem Jahr leichte Schwächen zeigte und gegen Bad Aibling daheim nur zu einem 1:1 kam. Der SVS verpasste damit die gute Gelegenheit, den Rückstand auf vier Punkte zu reduzieren.

Saaldorf wollte an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen und drei weitere Zähler einfahren. Und so sahen die wenigen Zuschauer an der Jahnstraße zunächst entschlossen auftretende Gäste-Damen. Nach fünf Minuten hatten die SVS-Ladies den Führungstreffer gleich mehrmals auf dem Fuß: Ein Schuss von Marina Aglassinger wurde auf der Linie geklärt, genauso wie der Nachschuss. Wenig später flankte Aglassinger gut und Katrin Zellner vergab volley knapp über das Gehäuse.

Die heimischen Landesliga-Frauen agierten zielstrebig nach vorn, zwei Gelegenheiten von Zerina Omeradzic und Katrin Zellner verfehlten ihr Ziel. Und so fiel die Dießener Führung durch einen direkt verwandelten Freistoß von Maria Breitenberger (19.) wie aus dem Nichts. Wieder einmal musste Beck & Co. einem Rückstand hinterherlaufen.

Nach einem Foul an Katrin Zellner zeigte Referee Stephan Neumann auf den Elfmeterpunkt. Kapitän Isabella Beck trat an, MTV-Keeperin Tanja Frank hielt. Doch der Unparteiische ließ den Strafstoß wiederholen. „Ich hab voll abgezogen und drüber geschossen“, so die Saaldorferin enttäuscht. Dießen bestrafte den Lapsus mit einem 30 Meter-Kracher durch Stephanie Wild – 2:0 (42.).

Unmittelbar nach Wiederanpfiff der nächste Schock für den SV Saaldorf: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld setzte der MTV seine schnelle Außenstürmerin Andrea Bichler mit einem weiten Ball perfekt in Szene – 3:0 (46.). Die Saaldorferinnen fanden jetzt kaum noch ins Spiel und gaben sich auch ein wenig auf. Dilan Aggül vergab noch eine Möglichkeit.

Die Gastgeberinnen brachten die SVS-Abwehr immer wieder in Bedrängnis, Andrea Bichler machte mit zwei weiteren Treffern (64./65.) ihren lupenreinen Hattrick perfekt und stellte so den 5:0-Endstand her.

_

Kreisliga Frauen: SG Söllhuben/Frasdorf - SV Saaldorf Damen II 2:2

Teilerfolg für die Saaldorfer Damen-Zweite: Die Partie bei der SG Söllhuben/Frasdorf begann optimal, Melanie Hochreiter gelang nach nur drei Minuten per Lupfer über Keeperin Michaela Görgmaier hinweg die SVS-Führung. Diese wusste Lena Grabmeier (26.) auszugleichen, aber ein im Nachschuss verwandelter Elfmeter von Julia Albert, nachdem Görgmaier die Kugel abprallen ließ, stellte nur drei Minuten drauf den Ein-Tore-Vorsprung der Saaldorferinnen wieder her.

Aus dem ersten Dreier in diesem Jahr für die Thalmeier-Crew wurde dennoch nichts, weil Katharina Schlosser (75.) ebenfalls vom Punkt erfolgreich war und für ihre Farben zum 2:2-Endstand ausglich. Die Gäste hatten durch Julia Albert, Anne Hinz, Melli Hochreiter, Nadine Menk, Sabrina Rott und Julia Berger genügend Möglichkeiten, einen Dreier einzufahren.

Mit Veronika Beer und Tatjana Steinau durften auch zwei B-Juniorinnen Spielpraxis in der Kreisliga sammeln. Obwohl der SV Saaldorf II heuer noch nicht in die echte Erfolgsspur gefunden hat ist immer noch alles möglich, sogar Kreisliga-Meisterschaft und Bezirksliga-Aufstieg.

_

Pressemitteilung SV Saaldorf Damen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare