Meggle-Cup kurz vor Saisonbeginn

DJK-SV Edling hat die Titelverteidigung im Visier

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
So sehen Sieger aus: Die Edlinger gewannen 2015 den Cup!

Edling - Noch knapp drei Wochen sind es, bis sich die Vorbereitungsphase dem Ende zuneigt und die Region in die neue Saison startet. Wie jedes Jahr findet zur Halbzeit der Vorbereitung der Meggle-Cup statt.

Mittlerweile sind auch alle Teams wieder in der Vorbereitung und feilen an verschiedenen Stellschrauben, um in der nächsten Saison einen nächsten Schritt zu machen. Eine erste Standortbestimmung gibt es am kommenden Samstagnachmittag im Edlinger Lindenpark beim Meggle-Cup. Das Teilnehmerfeld gleicht dem des Vorjahres, allerdings ersetzt der SV Forsting-Pfaffing den TSV Babensham. Der Modus „Jeder gegen Jeden“ hat sich bereits in den letzten Jahren bewährt und wird auch beim diesjährigen Cup so gehandhabt.

Das Teilnehmerfeld verspricht eine gehörige Portion Spannung, wobei der DJK-SV Edling und der TSV Wasserburg aufgrund der Ligazugehörigkeit mit Sicherheit als Favoriten in die Partien gehen. Allerdings zeigte der SV Ramerberg in der Vergangenheit des Öfteren, dass er für den ein oder anderen Favoritensturz gut ist.

Im vergangenen Jahr gelang ihnen dies jedoch nicht, so dass der DJK-SV Edling und der TSV Wasserburg ihre beiden ersten Gruppenspiele gewannen, um dann im letzten Gruppenspiel sozusagen ein Finale zu spielen. Die jung aufgestellte Edlinger-Mannschaft konnte den Wasserburger Löwen damals Paroli bieten und ein torloses Remis abtrotzen. Aufgrund der mehrerzielten Treffer sicherte sich der Gastgeber damals auch den Pott. Allerdings konnte seit 2009 kein Titelverteidiger mehr seinen Titel verteidigen, ganz im Gegenteil gab es seit 2010 in jedem Jahr einen anderen Sieger, was somit den SV Forsting-Pfaffing in gewissem Maße in die Favoritenrolle bringt. Man darf also gespannt sein, wem es gelingt die Trophäe für die nächste Saison zu sichern.

Doch wie jedes Jahr sorgt ein schönes Rahmenprogramm auch nach den Partien für Aufsehen, so gibt es für Spieler, Verantwortliche und Fans die Möglichkeit auch nach den Partien noch in sportlich geselliger Runde den Abend ausklingen zu lassen.

DJK-SV Edling

Der DJK-SV Edling startet in seine vierte Kreisliga-Saison und ist mittlerweile eine feste Größe in der Liga. Allerdings gelingt es den Ebrachkickern bisher noch nicht den nächsten Schritt zu machen und um die oberen Plätze mitzuspielen, wodurch man bisher immer im Tabellenmittelfeld landete. Für die neue Saison konnte man den Kader zusammenhalten und ein paar Spieler aus der Jugend hinzugewinnen. Erfreulich ist, dass die Verletztenliste um einiges gekürzt werden konnte, so dass auch Co-Kapitän Martin Häuslmann zur kommenden Saison wieder volleinsatzfähig ist. Auch Freddy Schramme konnte bereits am Ende der Rückrunde wieder miteinsteigen und seine Wichtigkeit unter Beweis stellen. Dies gelang ihm auch beim ersten Testspiel gegen St. Wolfgang, als er beim 7:0 gegen den Kreisligisten gleich dreifach erfolgreich war. Ebenso einen Dreierpack schnürte hierbei Rico Altmann, der in der Rückrunde nochmal zu großartiger Form auflief. Doch auch junge Spieler konnten in den ersten Einheiten der Vorbereitung auf sich aufmerksam machen und schnuppern am Kader. Die Trainer Eberhard Nowak und Stephan Eck haben somit vorerst die Qual der Wahl, welches Team sie beim Meggle-Cup auf den Rasen schicken.

Für die restliche Vorbereitung stehen dann noch Testspiele gegen den SV Seeon- Seebruck und DJK-SV Griesstätt an. Der Pflichtspielauftakt steigt dann am 7. August mit dem Heimspiel gegen den SV Söllhuben. Doch bis dahin gilt es noch einiges zu tun, bevor mit einem geglückten Auftakt in die Saison gehen will.

TSV Wasserburg

Bereits Ende April konnte der TSV Wasserburg letzte Saison den ungefährdeten Aufstieg in die Kreisliga feiern. Nach einem Sieg gegen den zweitplatzierten aus Altenmarkt konnte man den Durchmarsch aus der A-Klasse in die Kreisliga perfekt machen. Doch das soll erst der Anfang sein, so soll auch in den kommenden Jahren der Weg fortgesetzt werden.

Allerdings wird es in der nächsten Saison deutlich schwerer für die Wasserburger Löwen, denn die Kreisliga ist in dieser Saison wohl so gut besetzt wie schon lange nicht mehr. Nichts desto trotz geht der TSV Wasserburg als Mitfavorit in die Runde, zu hoch ist die individuelle Klasse der Spieler. Hinzu kommt, dass auch die Neuzugänge einige Erwartungen mitbringen, stellten sie auch schon in höheren Ligen ihr Können unter Beweis.

Auch die Vorbereitung läuft bisher nach Plan, so konnte man neben einem 6:1-Kantersieg gegen den ASV Samerberg einen beachtlichen 2:1-Sieg gegen den Bezirksligist aus Ebersberg feiern. Die Truppe scheint also gut gerüstet für die kommende Saison, jedoch will man auch beim Meggle-Cup wieder auftrumpfen und den Pott zurück nach Wasserburg holen. Dies gelang zuletzt im Jahr 2014, als man damals als A-Klassist den Titel holen konnte. Diese Außenseiterstellung ist nun verflogen und man darf gespannt sein, ob es der talentierten Truppe gelingt, ihr Können am Samstag auf den Platz zu bringen.

SV Forsting-Pfaffing

Nach einem Jahr Schonfrist hat es den SV Forsting-Pfaffing in der letzten Saison erwischt. Nachdem man in der Saison zuvor in einem Relegationsdrama gegen den SV Albaching doch noch den Klassenerhalt geschafft hatte, verlor man die diesjährige Relegation gegen den SV Nußdorf. Zweimal 0:1 sorgten am Ende für den Abstieg des ehemaligen Kreisligisten. Doch der SV Forsting-Pfaffing lässt sich davon nicht unterkriegen und sieht die Saison im Unterhaus als Chance, um wieder in bessere Zeiten zu starten.

Die Hoffnungen ruhen dabei allen voran auf Thomas Mayer, der Lebensversicherung der Forstinger Elf. Doch auch junge Spieler sollen in der kommenden Saison den nächsten Schritt machen, um wieder an alte Zeiten anknüpfen zu können. Jedoch ist allen Verantwortlichen bewusst, dass die A-Klasse nicht mit der Kreisklasse zu vergleichen ist und ganz andere Tugenden von Nöten sind. Diese Tugenden sollen jedoch in der Vorbereitung geschaffen werden. Allerdings sprechen die Vorbereitungsspiele bisher eine andere Sprache, so kassierte man zwei deutliche Niederlagen gegen den TSV Schnaitsee und FC Maitenbeth mit insgesamt 4:13 Tore. Wie die Ergebnisse schon zeigen, gilt die Defensive als Achillesferse der Truppe, wodurch hier besonderes Augenmerk darauf gelegt werden wird. Eine weitere Möglichkeit diese zu testen, gibt es beim Meggle-Cup, bei der man aufgrund der Ligazugehörigkeit eher als Underdog antritt. Doch der SV Forsting-Pfaffing sieht diese Spiele als Chance, um an verschiedenen Stellschrauben zu feilen und die wacklige Defensive in den Griff zu bekommen. Ob es dem Team gelingt und vielleicht sogar noch ein bisschen Luft nach oben ist, wird sich am kommenden Samstag im Lindenpark zeigen.

SV Ramerberg

Eine durchaus erfolgreiche Saison erlebte der SV Ramerberg in der vergangenen Spielzeit. Zwar verpasste man am Ende den Sprung auf den Relegationsplatz, allerdings konnte man trotz vieler Trainerwechsel eine gute Runde spielen. Außerdem kann man sich mit dem Titel schmücken, dass man als einziges Team den TSV Wasserburg schlagen konnte. Doch nun steht eine neue Spielzeit an und dem SV Ramerberg gelang ein Top-Transfer. Dieser wird jedoch nur bedingt beim Tore schießen helfen, sondern viel mehr die Geschicke von der Seitenlinie leiten, denn Georg Schmelcher übernimmt das freigewordene Traineramt. Schmelcher saß bis vor kurzem bei Bezirksligaaufsteiger SV Ostermünchen auf der Bank, bis er Mitte der Rückrunde sein Amt übergab.

Schmelcher ist vielen in der Region bekannt, hatte er zuvor auch schon den SV Westerndorf und die DJK-SV Griesstätt trainiert. Die junge Ramerberger Mannschaft kann von der Erfahrung des Trainerfuchses mit Sicherheit nur profitieren und eine gute Rolle in der kommenden Saison spielen. Seine Feuertaufe erlebt der Neuling jedoch schon bereits beim diesjährigen Meggle-Cup. Nach zwei Wochen Vorbereitung ist es aber wohl noch zu früh bereits eine Handschrift des Trainers zu erkennen. Allerdings darf man trotzdem auf die ersten Eindrücke gespannt sein, da man bisher keinerlei Freundschaftsspiele bestritten hat. Ob es Georg Schmelcher dann gleich gelingt einen der Favoriten zu ärgern oder gar zu stürzen, wird sich zeigen.

Pressemeldung: DJK-SV Edling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare