Ärgerliche Niederlage für DFI

  • schließen
  • Weitere
    schließen

„Fussball kann brutal sein“ - und am Sonntag musste die U15 des Deutschen Fußball Internats diesen Satz am eigenen Leib erfahren.

Gerade einmal zwei Chancen reichten der Spielgemeinschaft Bernau/Frasdorf/Aschau, um drei Tore zu erzielen. Dabei begann das Spiel mit einem Pfostenschuss durch Hiro Buljan (3.) aus aussichtsreicher Position. Allerdings unterlief bereits kurze Zeit später ein fataler Fehlpass im Aufbauspiel, den die Gegner in der darauffolgenden 2-gegen-3-Situation konsequent nutzten (5.). In den ersten 20 Minuten war lediglich ein Fernschuss durch Samuel Gassner erwähnenswert, der aber nur durch die Unsicherheit des Gästetorhüters für Gefahr sorgte. In den folgenden Minuten erhöhte das DFI die Schlagzahl. Julian Höllen hatte nach schöner Vorarbeit von Andreas Wechselberger und Hiro Buljan die bis dahin beste Chance des Spiels (25.), verzog aber nur knapp. Kurz vor der Halbzeit erzielte dann Till Schindler den verdienten Ausgleich (35.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit bestimmte das DFI das Spiel. In dieser Phase sorgten vor allem Julian Höllen (37., 51.) und Till Schindler (49.) für die nötige Torgefahr, die allerdings nichts Zählbares einbrachte. Zählbar war allerdings der Elfmetertreffer der Gäste in der 57. Minute. Besonders ärgerlich war dabei die Tatsache, dass der Schiedsrichter dem DFI (Daniel Kononenko, 48.) einen Foulelfmeter zuvor verweigerte. Das DFI spielte aber weiter nach vorn und hatte wiederum durch Julian Höllen (60.) und Hiro Buljan (65.) den Ausgleich auf dem Fuß - blieb aber erfolglos. Für den Endstand sorgte eine vermeintlich harmlose Flanke, die unglücklich ins eigene Tor gelenkt wurde (70.). Am Ende steht eine ärgerliche Niederlage, die mit mehr Konsequenz und Achtsamkeit hätte vermieden werden können.

Pressemeldung Deutsches Fußball Internat

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare