Remis als Schlusspunkt einer starken Saison

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Für den Fußball-Landesligisten SV Kirchanschöring ist eine erfolgreiche Spielzeit mit einem 2:2-Remis gegen den SV TürkGücü Ataspor München zu Ende gegangen, wobei das am Ende schmeichelhafte Ergebnis für die Gäste am Ende nur Nebensache war. Viel mehr drehte es sich an der Ache an diesem Tag um einen gemeinsamen Saisonabschluss mit allen drei Mannschaften und besonders um den geselligen Ausstand und die Verabschiedung der scheidenden Spieler. So wurden Michael Lissek, Andreas Koch und der verhinderte Thomas Mooser vor dem Spiel verabschiedet, wobei Koch als Zeichen des Dankes die Kapitänsbinde trug.

Als Spielführer erlebte er ein ähnliches Spiel wie vergangene Woche beim TSV Eching, der SVK übernahm früh das Kommando und diktierte fortan die Partie, warum am Ende doch nur ein Remis zu Buche stand ist schnell auf den Punkt gebracht: „Spielerisch war die Partie sehr gut, uns hat leider im Abschluss die letzte Konsequenz gefehlt, was aber ganz normal ist bei Spielen dieser Art, am Ende der Saison“, so Trainer Patrick Mölzl, der mit seiner Truppe jetzt in eine Mini-Sommerpause von mageren 12 Tagen geht. Dementsprechend weiter sind die Coaches Patrick Mölzl, Stephan Schmidhuber und Dominik Hausner schon einen Schritt weiter und tüfteln bereits fleißig an der kommenden Spielzeit. Dass der SVK diese mit Optimismus angehen kann zeigten die Gelb-Schwarzen auch aber nicht nur gegen TürkGücü München. Die verdienten Früchte ernteten die Hausherren dann in der 36. Spielminute, als Alois Straßer ein echtes Schmankerl für die 377 Zuseher servierte: Aus halblinker Position von der Strafraumkante nahm Staßer die Kugel per Dropkick volley und zimmerte diese wunderbar ins lange Kreuzeck -  ein tolles Tor.   Die ebenso wie der SVK nicht in Bestbesetzung angetretenen Türken zeigten ebenso immer wieder vor allem ihre technische Klasse und hatten an diesem Tag immer wieder eine Antwort parat. Nur sechs Minuten brauchten die Gäste um den Rückstand zu egalisieren. Kazim Emre Anuk stieg bei einem Eckball am höchsten und platzierte die Kugel in den Maschen. Nach dem Seitenwechsel bot sich ein ähnliches Bild, das Spiel blieb auf technisch gutem Niveau, allerdings war beiden naturgemäß anzumerken, dass die letzte Spannung fehlte, vor allem im Abschluss auf Seiten des SVK. So dauerte es nach immer wieder guten Vorstößen bis zur 70. Minute, ehe Straßer die Kugel abermals in Folge eines Standards vor die Füße viel. Aus dem Getümmel zog der agile Kicker mit links ab und erwischte den eingewechselten Keeper Muhammet Balci auf dem falschen Fuß – 2:1.   Den Vorteil konnten die „Anschöringer“ aber wieder nur drei Minuten aufrecht erhalten, da schlugen die Türken durch Ali Basanci wieder zurück. Am Ende stand ein relativ glückliches Remis für die Gäste, auf Heimseite konnte man schlussendlich aber gut damit leben, nachdem Ergolding verspielte steht der SVK in der Endabrechnung als guter Tabellenfünfter da. Eine erfreuliche Randnotiz war, dass Lukas Steinmaßl sein Debüt in der Landesliga feierte und dabei ein gutes Spiel zeigte. Schlussendlich ließ man an der Ache die Saison als auch den Abend gemütlich ausklingen…

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare