TSV Kastl - SBC Traunstein 0:0

Kastl auch nach Hitzeschlacht weiter ungeschlagen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Fußball bei heftigen Temperaturen: Die Spieler von Kastl und Traunstein mussten am Samstag ordentlich schwitzen!

Kastl - Ein heißes Duell lieferten sich der TSV Kastl und der SBC Traunstein am Samstagnachmittag. Bei ermüdenden Temperaturen teilten sich die beiden Teams am Ende verdient einen Punkt.

Aus Kastl berichtet Michael Heymann

Abgesehen von einem Saisonstart nach Maß hatte der TSV Kastl am Samstagnachmittag noch einen weiteren Grund zur Freude. Nach vielen Stunden Arbeit der freiwilligen Helferinnen und Helfer wurde der Kastler Raiffeisen Sportpark endlich offiziell eingeweiht.

Service:

° Zur Spielstatistik

° Zur Tabelle

Ein weiterer Grund zum Feiern also für die Männer von Sven Vetter! Doch gegen den Landesliga-Gegner SBC Traunstein hatte das Team noch eine Rechnung offen. Vor zwei Jahren spielten beide Mannschaften noch gemeinsam in der Bezirksliga - beide Duelle gewann der SB. Da das gallische Dorf keinesfalls vorhatte, sich durch eine weitere Niederlage jegliche Feierlichkeiten versauen zu lassen, durften die Zuschauer auf eine spannende Partie hoffen. Doch die Vetter-Elf war gewarnt: Mit zwei Ligasiegen in Folge hatte der SB einen kleinen Lauf gestartet, der möglichst in Kastl nicht enden sollte.

Verhaltene Anfangsphase

Beide Teams starteten gemächlich in die Partie. Weder Kastl noch der Sportbund wollten bei diesen heißen Temperaturen in der Anfangsphase ein Tor kassieren, um dann nicht mühevoll einem Rückstand hinterherzurennen. Viel passierte daher zu Beginn nur im Mittelfeld - durch kleinere Fouls kam allerdings kein richtiger Spielfluss in die Partie.

Den ersten Torschuss durften die Zuschauer daher auch erst in der 15. Minute bewundern. Nach einem erneuten Spielaufbau von hinten und einer Passstafette durch die Mitte landete der Ball bei Traunstein-Kapitän Patrick Schön. Der fackelte nicht lange und zog voll drauf. Die Kugel ging allerdings weit drüber.

Gäste werden besser

In der Folge allerdings der Sportbund wacher. Die Kastler schafften es nicht, ihr gewohntes Spiel aufzubauen und gefährlich vor das Tor der Gäste zu kommen. Ganz anders die Traunsteiner. Ein schöner Angriff über rechts gelangte zu Max Bauer, der zwar frei zum Schuss kommen konnte, die Kugel aber zu hektisch annahm - der Ball rollte ins Toraus, Glück für Kastl.

TSV Kastl - SBC Traunstein

Es war nicht so, dass die Männer von Sven Vetter nicht gefährlich werden wollten. Aber gerade in Halbzeit Eins standen die Traunsteiner hinten bombensicher, fingen nahezu jeden Ball schon früh ab. Daran änderte auch die obligatorische Trinkpause nichts. Stattdessen wurde es wieder vor dem Tor von Egon Weber gefährlich, als Maximilian Probst nach einer Ecke den Ball in Richtung unteres Toreck zimmerte. Doch Kastls Schlussmann war zur Stelle und hielt das Remis zum Pausentee.

Kein leichtes Spiel

Sven Vetter scheint allerdings in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben. Seine Jungs kamen mutiger aus der Kabine und setzten ein paar schöne Nadelstiche. In der 50. Minute wäre das fast schon belohnt worden, doch Traunstein-Keeper Issa Ndiaye wehrte einen Schuss von Alois Straßer gerade noch ab.

Auf der anderen Seite dann in der 55. Minute eine Standardsituation: Andre Köppl trat aus 24 Metern entschlossen an - sein Versuch ging knapp links am Tor vorbei. Weiterhin schien den Teams so langsam die Kräfte zu schwinden. Nicht verwunderlich bei den Temperaturen. Den Torchancen tat dies allerdings nicht so gut - Michael Langeneckers Schuss aus der zweiten Reihe in der 62. Minute war daher auch kein Problem für den Sportbund-Hintermann.

Kastl bekommt zweite Luft

Die Schlussphase gehörte dann allerdings den Hausherren, die scheinbar eine zweite Luft entwickelt hatten. Die Traunsteiner eröffneten ganz anders als in Halbzeit Eins große Räume. Zudem ließen sie die teils schönen Kombinationen der ersten Hälfte komplett vermissen. Das nutzten die Kastler, die gerade in den letzten zehn Minuten einige Male richtig gefährlich wurden.

Die wohl größte Möglichkeit hatte Dominik Grothe, nachdem er nach einem Pass von der linken Seite völlig allein vor dem Tor stand. Doch der Lucky Punch gelang nicht, bevor Grothe abziehen konnte, schnappte sich ein Traunsteiner entscheidend von hinten den Ball weg.

Somit blieb es am Ende bei einem Remis bei der Hitzeschlacht von Kastl. Die Gäste werden sich vielleicht etwas ärgern, da sie in der ersten Halbzeit überlegen waren aber nichts aus ihren Chancen gemacht haben. Allerdings hätten die Kastler durch ihre starke Schlussphase fast den nächsten Sieg geholt - somit geht die Punkteteilung völlig in Ordnung.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare