SE Freising - FC Töging 0:4

4:0-Hammer! Töging zerlegt auch Freising!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Alles im Griff hatten in der zweiten Halbzeit Thomas Deißenböck (vorne), Torschütze Samed Bahar (m.) und Hannes Ganghofer (h.) vom FC Töging.

Freising - Der FC Töging lässt dem klaren Heimerfolg gegen Eching auch auswärts ein mehr als deutlich vernehmbares Ausrufezeichen folgen! Diesmal wurde auf fremdem Platz die Eintracht aus Freising geschlagen. Und zwar genauso klar. Die Elf vom Wasserschloss tat es wieder nicht unter Vier!

Es wird ja durchaus oft der Begriff vom "Befreiungsschlag" bemüht, wenn es darum geht, dass Teams, die in der Tabelle weit hinten angesiedelt sind, beginnen, sich ein wenig freizuschwimmen. Am vergangenen Wochenende setzte die Töginger ein erstes kleines Ausrufezeichen in dieser Richtung - doch ebenso war die Rede davon, dass dies nur dann ein echter "Big Point" sei, wenn es gelänge ihn auch in der nächsten Partie durch einen oder gar mehrere Punkte zu veredeln. Nachlegen stand also auf dem Programm der von Andreas Bichlmaier trainierten Truppe vom Wasserschloss.

Töging explodiert und legt nach!

Und die legte nach - und wie! In unserem Vorbericht war noch zu lesen: "Ein erneutes Torfestival wird es in der Domstadt wohl nicht geben - es wird ein Spiel auf Augenhöhe.". Pustekuchen - die Töginger haben an der Savoyer Au einfach noch einen rausgehauen! Und wenn wir also im Jargon bleiben wollen - dann waren die letzten beiden Spiele eine wahre "Befreiungsexplosion"!

Service:

Auch wenn der Torereigen der Gäste in Halbzeit eins noch nicht unbedingt absehbar war, denn dort war es tatsächlich das zu erwartende ausgeglichene Spiel. Freising war spielbestimmend, aber auf beiden Seiten gab es keine zwingende Torchance. Die Eintracht hatte zwei, drei kleinere Möglichkeiten - das war's. Erst im zweiten Durchgang zeigte sich, dass die Töginger doch einiges mehr drauf haben, als sie im bisherigen Saisonverlauf unter Beweis stellen konnten - und dass die Domstädter, eigentlich ein etablierter Landesligist mit Ambitionen nach oben, dieses Jahr bei weitem nicht umsonst ganz unten drin stehen.

Wenig los in Halbzeit Eins - im zweiten Durchgang bricht Freising zusammen

Langsam muss man sich beim SE Freising ernsthaft Sorgen machen um den Klassenerhalt. Eine 0:4-Heimniederlage gegen den FC Töging, der bisher nicht gerade überzeugt hat und selbst mit seinen Problemen zu kämpfen hat, spricht Bände. Dabei ist es nicht einmal die Niederlage selbst, es ist die Art und Weise, wie sie zustande kam.

Die Freisinger hatten nämlich während des gesamten Spiels wieder einmal keine einzige echte Torchance. Sie spielen gut mit, doch in Strafraumnähe sind sie mit ihrem Latein am Ende. Dabei waren diesmal die beiden lange verletzten Angreifer Mesut Toprak und Andreas Hohlenburger zumindest 70 beziehungsweise 32 Minuten mit von der Partie. Und wenn vorne nichts zusammengeht, dann kommen die Patzer in der Abwehr, so sicher wie das Amen in der Kirche.

Leipholz nutzt Elfmetergeschenk und schnürt den Doppelpack!

Diesmal war es die 53. Minute, in der das Spiel vorentschieden wurde. Statt den Ball weg zu schlagen, versuchte der bereits in der zweiten Minute mit Gelb verwarnte Freisinger Mert Musa Kapar im Strafraum vollkommen unnötiger Weise ein Dribbling, verlor den Ball, versuchte nachzusetzen und beging dabei dann auch noch ein Foul (53.). Elfmeter und Gelb/Rot waren die logische Folge. Den fälligen Strafstoß verwandelte Markus Leipholz zum 0:1 für den FCT (55.).

Nach diesem Gegentor und dem Platzverweis ging es für Freising den Bach runter. Vorher hatte man von Töging offensiv nicht allzu viel gesehen - jetzt schlugen die Gäste zu. Noch geschockt von diesem Rückstand kassierten die dezimierten Freisinger nämlich keine zwei Minuten später gleich noch einen Treffer: Wieder war es Leipholz, der einen Doppelpack schnürte und für die nun bissigen Töginger zum 0:2 einnetzte (56).

Bahar macht alles klar

Nur Minuten später machte dann Tögings Mittelfeldwirbler Samed Bahar alles klar und markierte den viel umjubelten dritten Treffer für das Gästeteam vom Wasserschloss (62.). Mit einem derart klaren Erfolg hier in Freising war nicht unbedingt zu rechnen gewesen - um so mehr freute man sich im Lager der Töginger. Vielen dürfte mehr als ein Stein vom Herzen gefallen sein.

In der 71. Minute dann der nächste Elfmeter für die Gäste: Diesmal hatte Torhüter Dominik Schlerf einen allein auf ihn zustürzenden Töginger gefoult. Gleiche Distanz, anderer Schütze - Benedikt Baßlsperger verwandelte und setzte damit den Schlusspunkt zum 0:4!

Baßlsperger trifft per Foulelfmeter und hat das 0:5 auf dem Fuß

Baßlsperger hätte kurz vor Ende der Partie sogar nochmals nachlegen können. Gegen nun desolate Hausherren kam er allein vor Schlerf zum Schuss, der Keeper der Eintracht konnte aber parieren - der Nachschuss ging drüber (86.)!

"Mission erfüllt", kann man da nur sagen. Die Töginger zeigten in Freising, dass der verdiente Heimerfolg gegen Eching keine Eintagsfliege war und erarbeiteten sich damit vorerst den Anschluss ans Tabellenmittelfeld. Ob es dem FCT damit gelungen ist, den Bock in dieser Saison endgültig umzustoßen?

_

cs / Pressemitteilung SE Freising

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare