Deisenhofen demontiert chancenloses Starnberg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ganze neun Akteure hat das abgeschlagene Schlusslicht beim FC Deisenhofen aufgeboten und damit bereits im Vorfeld der Partie die weiße Flagge gehisst. Den Gastgebern war es egal, sie zeigten von Beginn an kein Erbarmen. Stefan Eggerl hatte 19 Meter vor dem Kasten alle Zeit der Welt, legte sich das Leder auf seinen starken rechten Fuß und setzte es in die untere flache Ecke (4.). Nach schöner Kombination über Staufner und Eggerl gelang der Ball nach 25 Minuten zu Roman Tyce. Der ehemalige tschechische Internationale hatte keine Mühe aus kurzer Distanz zu erhöhen. Die tapferen Neun aus Starnberg trafen kurz darauf ebenfalls - allerdings ins eigene Netz. Einen Schmelzer-Schuss lenkte Markus Erlacher ins Tor. Und das muntere Scheibenschießen sollte weiter gehen. Andi Staufner lief allein auf Roosenmaallen zu und ließ diesem keine Abwehrchance. Nach dem Seitenwechsel ließ es der FCD zunächst etwas gemächlicher angehen und drehte erst gegen Mitte der zweiten Halbzeit wieder auf. Ein trockener Staufner-Schuss aus 17 Metern fand ebenso sein Ziel, wie sein Versuch aus fünf Metern nach Stockfehler in der Gästeabwehr. Das halbe Dutzend war voll, doch Deisenhofen ließ dennoch nicht locker. Ein Doppelpack von Eggerl und ein Tor des eingewechselten Joker stellten das 9:0 her. In der Schlussminute kassierten die Starnberger dann sogar die Höchststrafe. Eggerl hämmerte das Spielgerät in die Maschen und sorgte damit für die zweistellige Niederlage der Gäste. (csl/pan)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare