Wie einst Klaus Fischer

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Einen großen Schritt Richtung Bezirksliga machte der TSV Kastl im Spiel gegen Schönau. Der Tabellenführer konnte den Dritten denkbar knapp mit 2:1 bezwingen und hat damit die Aufstiegsrelegation abgesichert. Ob es für Platz eins reicht, liegt nun am TSV Waging, der mit zwei Spielen weniger auf Platz zwei liegt. Die gut 100 Zuschauer sahen im ersten Abschnitt ein abwechslungsreiches Spiel, allerdings konnten sich beide Mannschaften kaum Torchancen erspielen. Einzig in der 18. Minute wurde es gefährlich: Schönaus Daniel Meier nutzte einen Fehlpass der Kastler Hintermannschaft gnadenlos aus und schob das Leder aus zehn Metern in den Kasten. Im zweiten Abschnitt erhöhten die Gäste das Tempo deutlich und brachten die Hausherren damit immer wieder in Verlegenheit. In der 51. Minute besorgte Marcell Arnold den Ausgleich, als er nach einer Ecke aus dem Getümmel heraus traf. Kastl hatte nun Blut geleckt und konnte nur zwei Minuten später in Führung gehen, als Lorenz Schuster nach einer Flanke seine ganze Klasse unter Beweis stellte und sich in bester Klaus-Fischer-Manier zum Fallrückzieher hochschraubte und den Ball im Netz versenkte - ein wahres Traumtor. Schönau war geschockt und brachte im zweiten Durchgang nichts mehr auf die Reihe, sodass es beim verdienten Sieg für Kastl blieb. (stö/ste)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare