Anger mit kleinem Schritt zum Nichtabstieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Einen enorm wichtigen Sieg hat der SC Anger gegen den SBC Traunstein 2 eingefahren. "Es ist lediglich ein kleiner Schritt auf unserem schweren Weg, den Nichtabstieg zu schaffen, aber dieser ist getag und geht in die richtige Richtung", so Michi Schlagintweit. Vor allem die nötigen Tugenden im Abstiegskampf zeigte eine von Beginn an motivierte Angerer Mannschaft - Kampfgeist, Leidenschaft und Teamwork! Dass sie sich am Ende dafür belohnt haben, gibt zusätzliche Motivation für die kommenden Aufgaben. Bereits nach 39 Sekunden hatte Michi Noppinger die Chance zur Führung, doch sein Hackentrick nach Vorlage von Schosch Kamml ging knapp am kurzen Pfosten vorbei. Die Gäste verließen sich hauptsächlich auf lange Bälle, spielerisch war wenig zu sehen. Anger schaffte es in seiner Kompaktheit dieses zu verhindern. Die erste Möglichkeit der Gäste resultierte aus einem langen Freistoß, als Traunsteins Bester Steffen Teetz alleine vor Koch an den Ball kommt - seinen Heber kann Kamml vor der Linie klären.

Schuhbeck mit dem 1:0

Nach einem Freistoß von Fabian Rehrl kam Sebastian Mayer zum Kopfball, dieser ging jedoch an den Querbalken. Dann kam es in der 27. Minute zu einer Kette von Fehlern in der Angerer Mannschaft, als zuerst im Mittelfeld Maxi und Schosch Kamml nicht energisch genug in den Zweikampf gingen und plötzlich Teetz allein vor Koch war, den Schuss konnte Koch zur Ecke klären. Aus dieser Ecke, die im Strafraum nicht geklärt werden konnte, war es dann schlussendlich Wolfgang Schuhbeck der ins lange Eck zum 1:0 traf. In der Folge kam es im Angerer Spiel zu mehreren Unkonzentriertheiten, die jedoch von Traunstein nicht ausgenutzt werden konnten. In der 40. Minute dann ein Freistoß für Anger, wodurch der Befreiungsversuch von Traunstein bei Fabi Rehrl landete. Sein Torschuss kam zu Michi Noppinger, der aus der Drehung aus 8 Metern ins kurze Eck einschoss.

Kampfbetont, aber nie unfairNach der Halbzeit war es ein kampfbetontes, jedoch nie unfaires Spiel, mit wenigen Höhepunkten. In der 51. Minute verschätzte sich Traunsteins Torwart Cameron Frost, so dass Noppinger den Ball mit dem Kopf vorbeilegen konnte. Frost berhrte anschließend Noppinger, wodurch dieser zu Fall kam, jedoch die Pfeife des gut leitenden Schiedsrichters Armin Just blieb stumm. Auf der Gegenseite protestierten die Traunsteiner ein Handspiel im Angerer Strafraum, doch auch hier ließ der Unparteiische weiterspielen. Einen guten Konter der Angerer ber Max Albrecht, der herrlich in die Gasse auf Korbinian Maier spielte, schloss Michi Hinterstoiáer souverän zum umjubelten Siegtreffer ab (75.). Traunstein warf nun alles nach vorne, doch die besseren Chancen hatte der SC Anger. Doch anstatt alles klar zu machen, spielten sie ihre Konter oft zu fahrlässig zu Ende. Schlussendlich blieb es jedoch bei dem insgesamt verdienten 2:1-Sieg und der Anschluss an das rettende Ufer konnte hergestellt werden. "Jetzt gilt es diese positive Energie mit nach Reichenhall zu nehmen. Mit dieser Einstellung und Leidenschaft ist alles m”glich, auch wenn sehr schwere Spiele nun auf uns zukommen", so ein erleichterter Michi Schlagintweit. (schl/bok)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare