Reichertsheim muss noch einmal zittern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der SV Reichertsheim hat den Klassenerhalt noch nicht unter Dach und Fach gebracht, bot allerdings keine schlechte Leistung. Vor allem am Anfang machten die Gäste richtig Druck und erspielten sich einige gute Tormöglichkeiten. In der zwölften Spielminute hatte Andreas Kasparetti die beste Chance, vergab allerdings kläglich vor Christian Rechl. Wenig später vergab auch noch Michael Stummer völlig freistehend. Im Anschluss fanden die Ameranger aber immer besser zu ihrem Spiel und kamen nach einem Patzer von Löw zum bis dato glücklichen Führungstreffer. Und auch die nächste Ameranger Chance zappelte gleich wieder im Netz der Reichertsheimer. Einen guten Konter schloss Florian Stöcklhuber, nach einem Missverständnis in der Gäste-Defensive, erfolgreich ab. In der zweiten Halbzeit wurden dann auf beiden Seiten gute Torchancen liegen gelassen, ehe Markus Eisenauer den 2:1-Anschlusstreffer markierte. Im Anschluss warfen die Reichertsheimer noch einmal alles nach vorne und erspielten sich eine Vielzahl an Chancen, doch immer wieder scheiterten sie am starken Rechl oder an ihrem eigenen Unvermögen. So scheiterte Andi Kasparetti frei vor dem Keeper und sein Mitspieler hätte eigentlich nur noch einschieben müssen, schloss aber zu lasch ab, sodass Martin Rechl noch auf der Linie klären konnte. Reichertsheim muss nun noch einmal um den Klassenerhalt zittern, kann aber auf der keinesfalls schlechten Leistung aufbauen. (bre/wes)

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare