Knapp geschlagen: Aibling verliert gegen Westerndorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Von Anfang an sahen die zahlreichen Zuschauer in der Willing-Arena eine Aiblinger Mannschaft, die gewillt war die Auftaktschlappe von Au vergessen zu machen. Es wurde versucht schnell und direkt zu spielen und den Gegner nicht in eigene Tornähe kommen zu lassen. Doch nach 11 Minuten bekamen diese Bemühungen einen ersten Dämpfer. Mit dem ersten ernsthaften Versuch in den Strafraum der Heimmannschaft einzudringen fiel der Führungstreffer für die Gäste. Eine Maßflanke von links köpfte Westerndorfs völlig freistehender Torgarant Torben Gartzen aus 6 m, überlegt ins rechte untere Toreck. Das musste auf TuS-Seite erst verdaut werden und Westerndorf kontrollierte mit ruhiger und auf Sicherheit bedachter Spielweise von nun an die nächsten zwanzig Minuten das Spiel. 

In der 34. Minute war es dann TUS-Rechtsverteidiger Christian Zoss, der mit einem 20 m-Schuss das Tor nur äußerst knapp verfehlte. Das war zugleich das Signal zur Ausgleichsjagd bis zur Halbzeit. Aber sowohl Pedro Goncalves mit einem Kopfball aus 5 m sowie „Sebi“ Marx mit einem Volleyschuss aus 20 m fanden in dem sehr guten Gästekeeper Christian Prager ihren Meister. So blieb es bis zur Halbzeit bei der etwas schmeichelhaften Führung der Westerndorfer. Das einseitige Spiel in Richtung Gästetor setzte sich auch in Hälfte 2 fort. Beste Chancen durch 2x Foidl und Rückkehrer Mathias Katozka, kam letzte Woche überraschend von Unterhaching II zurück, wurden jedoch vergeben oder von Prager vereitelt.

Auch viele taktische Fouls der Gäste im Mittelfeld, die der Schiedsrichter zu lasch ahndete, verhinderten oftmals gut vorgetragene Konter der Heimmannschaft. Als auch noch der eingewechselte Simon Stadler in der 86. Minute mit einem 20 m-Schuss das Tor nicht traf und knapp rechts vorbeizielte, bahnte sich die Niederlage dann endgültig an. Schließlich setzte der gut und umsichtig spielende Routinier Georg Huber aus Westerndorfer Sicht in der Nachspielzeit noch die Krönung an diesem Freitagabend drauf, indem er mit einem Befreiungsschlag aus fast 60 m ins verwaiste Tor traf. Der TuS hatte sich diese Niederlage wahrlich nicht verdient, aber Westerndorf agierte kompakt, ruhig und sehr clever und wird sich über diese 3 Punkte sicher sehr freuen. (weg)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare