SV Westerndorf - SV Schloßberg 1:1

Zu guter Gastgeber: Westerndorf schenkt zwei Punkte her

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Westerndorf - Von der Tabellensituation her hätte man bei diesem Spiel einen Sieg des SV Westerndorf erwartet. Immerhin rangiert der SV Schloßberg nur auf dem zwölften, und der SVW auf dem vierten Tabellenplatz. Doch es kam anders beim Flutlichtspiel in Westerndorf.

Service:

Zu Spielbeginn war die Heimmannschaft klar spielbestimmend. Schlossberg verteidigte stellenweise mit elf Mann und kam nicht aus ihrer Hälfte raus. Aber Westerndorf tat sich mit diesem Abwehrblock schwer und konnte sich keine größeren Chancen erarbeiten. Erst in der 14. Minute konnte Torben Gartzen eine Flanke von der rechten Seite direkt am Strafraum abnehmen, aber Daniel Witek im Tor der Gäste konnte dem Ball nach dem dritten Nachfassen knapp vor der Torlinie entschärfen. Weiter wurde in dieser Phase nur auf das Tor der Schlossberger gespielt.

In der 24. Spielminute gab es eine Ecke von der linken Seite für die Heimmannschaft. Georg Huber schlägt den Ball rein, dieser wurde aber mit dem Kopf von der Verteidigung geklärt und kam wieder raus zu Georg Huber. Die zweite Flanke konnte dann Torsten Voß mit dem Kopf zum 1:0 verwandeln. Von der Faber-Elf kam im Anschluss immer noch nicht viel, man merkte ihnen in der ersten Hälfte nicht an, dass sie mitten im Abstiegskampf stecken.

Geschenke im Spielaufbau verteilt

Aber Gastfreundlich wie Westerndorf nun mal ist, wurde in der 34. Minute ein Geschenk im Spielaufbau verteilt. Kurz vor der Mittellinie ein Fehlpass und nach einem schönen Pass in die Spitze lief Benedikt Pongratz allein auf Simon Rott zu, umkurvte diesen und glich zum 1:1 aus. Das war zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich verdient, da sich Schlossberg nur auf die Abwehrarbeit konzentrierte, aber es wäre auch unhöflich gewesen dieses Geschenk nicht anzunehmen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es noch eine Möglichkeit auf Westerndorfer Seite von Georg Huber, der in der ersten Hälfte sehr auffällig auf seiner linken Seite agierte. Die schöne Ballannahme mit der Brust und der anschließend direkt genommene Ball ging aber knapp am Pfosten vorbei.

In der zweiten Hälfte spielte dann auch Schlossberg etwas weiter nach vorne und sie ließen sich nicht mehr nur in den Strafraum drängen. Chancen waren aber immer noch die Ausnahme. Erst in der 64. Minute gab es etwas erwähnenswertes auf der Gästeseite. Wieder ein Pass aus dem Mittelfeld auf den freistehenden Sürmer, aber dieser schließt viel zu früh und viel zu schwach aus ca. 25m ab. Hier hatte der SVW Glück, da wäre mehr drin gewesen.

Ecken-Überfluss ohne Wirkung

Gleich zwei Minuten später gab es eine ähnliche Situation, aber der erste Schuss konnte von Michael Jackl geblockt werden und der zweite Schuss ging drüber. Gleich im Anschluss gab es dann eine Chance für die Elf von Harald Melnik. Endlich mal ein schneller, sehenswerter Spielzug über rechts, aber der Pfosten rettete hier den Gästen einen Punkt. Kurz vor Ende gab es noch eine Kopfballchance von Michael Krauss, aber es blieb bei der Punkteteilung.

Aus Sicht des SV Westerndorf hätte man hier, besonders in der ersten Halbzeit, mehr holen können. Man konnte sich aber zu wenige Chancen erarbeiten. Auch die zahlreichen Standards (Eckenverhältnis 11:1) brachten keine Gefahr. (egg)

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare