Frasdorf verpasst Befreiungsschlag

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Cleverer und abgezockter: So könnte man das Spiel des SV Oberndorf beim SC Frasdorf am besten beschreiben. Während der SC über die gesamte Spielzeit kämpfte, reichten den Gästen zwei Standardsituationen, um aus Frasdorf drei Punkte entführen zu können. Der SVO setzte in der 17. Minute die erste Duftmarke: Torwart Steiner lenkte einen 25-Meter-Kracher noch an den Pfosten. Tobias Stiebler hatte auf dem nassen Geläuf die erste gute Möglichkeit für den SC, doch sein Schuss ging nur knapp über die Latte (36.), Stadler schoss in der 43. auch nur hauchdünn am Aluminium vorbei (43.). In der Partie wurden viele Zweikämpfe geführt und das Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab. Nicht so in der 62. Minute: Steiner konnte einen Freristoß aus 20 Metern nicht festhalten, der Ball landete auf kuriose Weise bei Blabsreiter, der aus fünf Metern zum 0:1 einschob. Den Oberndorfer gelang ein typischer Doppelschlag: Alfons Linner musste nach erneutem Abwehrfehler der Frasdorfer Hintermannschaft nur noch den Fuß hinhalten und den Ball über die Linie drücken (65.). In der 68. Minute gleich der Anschlusstreffer für die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Hronek: Moser staubte ab, als Torwart Rahm das Leder nicht festhalten konnte. Aufregung dann noch einmal in der 89. Minute: Hronek ging im Strafraum zu Boden, doch ein Pfiff blieb aus. Wenig später war Schluss. Der SC Frasdorf nutzt die Ausrutscher der Konkurrenz nicht und hat damit kaum noch Chancen auf den direkten Klassenerhalt. Für die Elf von Daniel Hronek geht es wohl in die Relegation. (mbö/kai)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare