Edling siegt trotz 70-minütiger Unterzahl gegen Reichertsheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Was für ein Spiel im Edlinger Ebrachstadion. Mit 4:3 setzte sich letztendlich die Heimmannschaft aus Edling gegen den Gast aus Reichertsheim/Ramsau durch. Doch die Partie gab noch viel mehr her, als das Ergebnis bereits vermuten lässt.

Das Spiel wurde bei perfektem Fussballwetter von Anfang an sehr ruppig geführt, wodurch es in den ersten Minuten bereits viele gelbe Karten gab. In der zwölften Minute gab es dann die erste große Chance der Partie, als Andreas Hundschell alleine auf Edling-Keeper Eck zulief, allerdings konnte jener den Ball sehenswert parieren. Nur kurze Zeit später war es wieder Hundschell, der auf das Edlinger Gehäuse zulief und nur regelwidrig von Benjamin Michel gestoppt werden konnte. Dieser sah folgerichtig die gelbe Karte und da dies seine zweite in der Partie war, musste er bereits nach 18 Minuten zum Duschen gehen.

Bestrafung der Passivität

Doch es kam noch dicker für die Edlinger Mannschaft, denn der darauffolgende Freistoß wurde sehenswert von Alex Baumgartner verwandelt, wodurch der SV Reichertsheim in Führung ging. Trotz Unterzahl ließ sich der DJK-SV Edling nicht hängen und fand immer besser in die Partie, wodurch man immer wieder zu kleineren Chancen kam. Der SV Reichertsheim agierte zwar defensiv kompakt, schaffte es allerdings nicht offensiv entscheidend vor das gegnerische Tor zu kommen.

Kurz vor der Halbzeit wurde diese Passivität dann bestraft. Nach einem langen Freistoß von der Mittellinie durch Martin Häuslmann stand Freddy Schramme genau richtig und konnte den Ball zum mittlerweile verdienten 1:1-Ausgleich einköpfen. Dies war dann auch der Halbzeitstand. Nach der Pause ging es dann ähnlich turbulent weiter, denn es ergab sich bereits nach drei Minuten die nächste gute Freistoßposition für die Gäste. Obwohl die Freistoßentscheidung durchaus strittig war, ließ sich Christian Bauer die Chance nicht nehmen und wuchtete den Ball durch die Mauer zum 2:1 ins Tor. Wer jetzt dachte der Wille der jungen Edlinger Mannschaft sei gebrochen, sah sich getäuscht, denn vor allem nach Standardsituationen blieben die Ebrachkicker weiterhin brandgefährlich. Eine solche führte dann auch zum nächsten Treffer der Partie. Wieder war es Martin Häuslmann der einen Freistoß perfekt vor das Tor treten konnte und dieses Mal Rico Altmann fand, der den Ball unhaltbar für den Gästekeeper über den Kopf wischen ließ und den erneuten Ausgleich bejubeln konnte.

Gunst der Stunde genutzt

Doch das war noch längst nicht alles, denn der DJK-SV Edling nutzte die Gunst der Stunde und schaffte es tatsächlich das Spiel in Unterzahl zu drehen. Gleiches Spiel wie vor den ersten beiden Toren – eine Standardsituation von Häuslmann führte zum nächsten Treffer. Denn ein weiterer Halbfeldfreistoß wurde von Altmann auf den Kopf von Mittelfeldmotor Giuseppe Costanzo verlängert, der den Ball zur Führung einköpfte. Nun hieß es für die dezimierte Edlinger Elf auf die Zähne zu beißen, denn es war noch mehr als eine halbe Stunde auf der Uhr. Die Reichertsheimer Elf kam in der Folge immer wieder gefährlich vors Tor.

Vor allem Markus Eisenauer war ein ständiger Unruheherd, der mehrmals gefährlich vor dem Edlinger Tor auftauchte, allerdings gelang es ihm nicht den gut aufgelegten Torwart Philipp Eck zu überwinden. Doch auch Edling versuchte sein Glück weiterhin in der Offensive, jedoch gelang auch hier kein weiterer Treffer, so dass die Partie weiterhin von enormer Spannung geprägt war. Dieser intensiven Partie zollte auch der Schiedsrichter Tribut, der trotz Krämpfen in beiden Beinen die Partie souverän zu Ende leiten konnte. Nachdem das Edlinger Trainer-Duo mit Spielerwechseln versuchte die Partie ein wenig zu beruhigen und den Sieg über die Zeit zu bringen, gelang den Gästen der 3:3-Ausgleichstreffer. Nach einem langen Ball konnte Sebastian Pichlmeier alleine auf den Torwart zulaufen und den Ball perfekt ins lange Eck einschieben. Für den SV Reichertsheim galt es nun die Euphorie aus dem Ausgleichstreffer mitzunehmen und auf Sieg zu spielen, da man die Patzer der Konkurrenz nutzen wollte, um näher an die Tabellenspitze heranzurücken.

Unnötige Niederlage für Reichertsheim

Es kam jedoch letztendlich ganz anders, denn der DJK-SV Edling suchte sein Heil abermals in der Offensive und hatte durch Andreas Hammerstingl die Chance auf die erneute Führung, allerdings scheiterte der Edlinger Kapitän am Gästekeeper Loew und dem Innenpfosten. Doch auch diese vergebene Chance brach die Moral der Nowak/Eck-Elf nicht und so gelang kurz vor Schluss doch noch der umjubelte Siegtreffer. Ein weiterer Freistoß wurde von der Gästeabwehr in Richtung Toraus geklärt, allerdings trudelte der Ball nicht ganz in Richtung Auslinie, so dass der kurz zuvor eingewechselte Daniel Walther doch noch zum Siegtreffer einschießen konnte. Per Volleyschuss und aus eigentlich unmöglichem Winkel überwand der Linksaußen Matthias Loew mit Hilfe des Querbalken und brachte das Edlinger Ebrachstadion ein letztes Mal zum kochen. Doch es war erst die 87. Minute gespielt und auf Grund zahlreicher Unterbrechungen wurden noch einmal fünf Minuten nachgespielt. Der DJK-SV Edling überstand diese weiteren acht Minuten jedoch ohne weitere brenzlige Situation und feierte letztendlich einen 4:3-Sieg, der abermals den unbedingten Wille der Truppe zeigte.

Für den SV Reichertsheim war diese Niederlage mehr als unnötig, so hatte man doch nach 20 Minuten eigentlich alle Trümpfe auf seiner Seite. Durch die Niederlage konnte man die Patzer der Konkurrenz am Vortag nicht nutzen und bleibt auf dem dritten Tabellenplatz hängen. Für den DJK-SV Edling war dieser Sieg besonders für das Selbstvertrauen sehr wichtig, so hatte man in der Vorbereitung hauptsächlich Niederlagen kassiert. Das Trainer-Duo Eck/Nowak bleibt außerdem weiterhin ungeschlagen, so konnte man den zehn Punkten aus vier Spielen aus dem Jahr 2015 nun weitere drei Punkte folgen lassen. Für beide Mannschaften gilt es nun die Woche gut zu nutzen, um am Ostermontag gut gerüstet ins nächste Rückrundenspiel zu gehen. (wal)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare