Laufen im Pech

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Äußerst unglücklich verlor der SV Laufen im Heimspiel gegen den TSV Traunwalchen zumindest einen Punkt. Erst in der Schlussphase musste die Reidinger-Elf den entscheidenden Treffer hinnehmen und konnte sich nicht für den hohen Aufwand belohnen. Der TSV Traunwalchen kann mit dem Auswärtsdreier somit den letzten Platz verlassen.Nach drei Minuten musste der SV Laufen den ersten Warnschuss der Gäste über sich ergehen lassen. Simon Gallinger zog aus 20 Metern ab, verfehlte das Gehäuse, welches erneut von Philipp Krois gehütet wurde, um ein bis zwei Meter. Der SV Laufen versuchte zu Beginn die Defensive kompakt zu halten und wenig zuzulassen. Vereinzelte Spielzüge nach vorne brachten im Ergebnis eine Nullrunde. Traunwalchens Kapitän Georg Tsiumelas ließ in der 10. Minute einen Freistoß in Richtung Gehäuse los. Der Ball flog vorbei an Freund und Feind und wurde dabei zum Glück für den SV Laufen durch einen eigenen Spieler zur Ecke abgelenkt, welche nichts einbrachte. Der zu diesem Zeitpunkt Tabellenletzte aus Traunwalchen versuchte sehr viel in der Offensive und testete immer wieder die Laufener Defensive auf ihre Standfestigkeit.

Der dynamische Spielverlauf der ersten Minuten fand nach gut 20 Minuten sein Ende und die Temperaturen forderten von den 22 Mann auf dem grünen Rasen ihren Tribut. Die erste erwähnenswerte Torchance für die Hausherren sahen die Zuseher in der 24. Minute. Nach Eckball von Christian Höhn stieg Mannschaftskapitän Florian Hollinger am höchsten, konnte allerdings das Leder nicht weit genug nach unten drücken – der Ball strich über die Querlatte.

Der SV Laufen kam nach der Trinkpause deutlich besser voran und Florian Hollinger hatte in der 27. Minute eine schöne Schusschance, welche von Torwart Johannes Gallinger souverän heruntergepflückt wurde. Erste Nachlässigkeiten im Spielaufbau des TSV Traunwalchen konnten vom SV Laufen in dieser Phase nicht genutzt werden. Eine schnelle Ballkombination über die linke Seite brachte die nächste Schussmöglichkeit für die Gäste. In der 36. Minute passte Simon Gallinger ins Zentrum, wo Jakob Zimmermann abzog. Zimmermanns Schuss verfehlte das Eckige um gut einen Meter.

Eine Minute später eine unübersichtliche Aktion in der Laufner Gefahrenzone. Laufens Verteidiger Alexander Schumann brachte leicht außerhalb des Strafraums Florian Schwab zu Fall. Schiedsrichter Gramsamer vom TSV Tittmoning entschied auf Strafstoß. Dabei konnte sich Keeper Philipp Krois als Elferkiller auszeichnen und sprang genau richtig in das Eck, wohin Michael Neuhauser schoss und sicherte das zwischenzeitliche 0:0.Nach 58. Minuten die erste Schrecksekunde für den SV Laufen in der zweiten Halbzeit. Nach Hereingabe vom Simon Gallinger köpfte Florian Stapfer im Versuch der Klärung an den eigenen Querbalken. Nur eine Minute später der TSV Traunwalchen erneut gefährlich vor dem Heimgehäuse. Wieder war es Simon Gallinger, der einen seiner Mitspieler einsetze. Gallinger bediente den auf halbrechts freigelaufenen Michael Neuhauser, der stramm abzog. Torhüter Krois brachte das Leder noch vor dem Einschlag aus dem Kreuzeck und rettete wiederum sein Team vor dem Rückstand.

Der TSV Traunwalchen machte weiter Druck auf das Laufener Gehäuse und zeigte sich keinesfalls mit dem Remiszwischenstand zufrieden. Einen Lupfer von Simon Gallinger in der 64. Minute kratzte Florian Stapfer von der Torlinie. Grundsätzlich gelang aber beiden Teams in dieser Phase nicht viel. Meist lag es am letzten entscheidenden Pass, der zumeist nicht sein Ziel fand. Erst in der 71. Minute konnte der SV Laufen wieder gefährlich erscheinen. Ein langer Ball von Christian Höhn gelangte zu Helmuth Putzhammer, der mit Zug in den Strafraum zog, jedoch das Duell gegen den entgegenlaufenden Keeper Johannes Gallinger verlor. In der Schlussphase kam der Gast aus Traunwalchen in der Defensive ein wenig ins Schwimmen. Vor allem David Cienskowski zeigte sich sehr agil in der Offensive und musste sich allerdings abermals dem Keeper der Gäste geschlagen geben. Nach einigen guten Offensivaktionen des SV Laufen konterte der TSV Traunwalchen in der 84. Minute den Hausherren aus. Ein langer Ball landete bei Jakob Zimmermann, der quer den knapp an der Abseitsgrenze mitgelaufenen Florian Schwab bediente und gekonnt mit der Innenseite zum 0:1 aus Sicht des SVL einnetzte.

Der SV Laufen versuchte nun in den Schlussminuten noch den gerechten Treffer zum Heimpunkt zu erzielen. Dieswar den Salzachstädtern trotz aller Bemühungen nicht mehr vergönnt. (sch)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare