Vorschau: SV Oberteisendorf - ASV Grassau

Kreisligabsteiger Oberteisendorf vs. Grassau

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Grassau - Der ASV Grassau muss am Sonntag um 15:00 Uhr beim SV Oberteisendorf antreten. Der Kreisligaabsteiger, der sich denkbar knapp aus dieser Liga verabschieden musste, hat seine Mannschaft personell halten können und wird in dieser Saison sicher zu den stärkeren Teams zu rechnen sein. Der bisherige Saisonhöhepunkt war dabei wohl der 6:5 Erfolg über den SBC Traunstein II, als man einen 2:4 Rückstand noch in einen Sieg verwandeln konnte.

Daran erkennt man dass es sich bei dem von Andreas Horner betreuten Team, um eine kampfstarke Truppe handelt. Insgesamt spielt die Mannschaft aus dem Rupertiwinkel bisher eine ausgeglichene Saison: 2 Siege, 2 Niederlagen und 2 Unentschieden – das ist momentan der Platz 7 in der Tabelle.

Der ASV Grassau ist der direkte Tabellennachbar auf dem 6. Platz und kennt bisher nur Sieg oder Niederlage, denn 3 Siegen stehen auch 2 Niederlagen gegenüber. In den letzten beiden Partien schaffte es das Kink-Team, große Teile des Spiels zu beherrschen, erspielte tolle Chancen, aber dafür war die Torausbeute zu gering. Es gelangen bisher nur 6 Treffer, was aber immerhin zu 9 Punkten gereicht hat.

Langsam hat sich auch nun eine Mannschaft herauskristallisiert, die immer besser harmoniert und auch über eine besondere Willensstärke verfügt, was man beim 3:2 Erfolg beim letzten Spiel gegen den TSV Berchtesgaden, als man nach einem 0:2 Rückstand unbeirrt zurück fightete, bestens erkennen konnte.

Wichtig wird es für Trainer Heinz Kink sicher sein, ob seine entscheidenden Leistungsträger wieder fit ins Spiel gehen können. Vor dem immer sicherer agierenden Torwart Peter Zeissberger spielt sich dabei Florian Bachmann als Abwehrchef immer besser in den Vordergrund und harmonierte zuletzt mit Benedikt Barthel ganz prächtig. Die defensiven Außenverteidiger Tobias Hörterer und Markus Kreuz ließen in den letzten beiden Spielen auf ihren Seiten nicht viel Raum für die gegnerischen Stürmer und konnten sich auch immer wieder selbst in die Offensive mit einbringen. Im Mittelfeld wird es natürlich wieder auf den starken Grassauer Mannschaftkapitän Thomas Sollacher ankommen, ob er wieder die Übermacht im Mittelfeld erkämpfen kann. Dann können auch wieder die schnellen Außenbahnspieler Christian Kreuz und Sam Diokhane gut in Szene gesetzt werden.

Überhaupt ist die Schnelligkeit das Plus im Spiel der Achentaler. Denn auch wenn sich Markus Kreuz aus der Defensive einschaltet, oder Thomas Färbinger im Mittelfeld den „Turbo zündet“, dann wird es für jede Abwehr gefährlich. Denn in der Mitte lauert mit Florian Lindlacher ein Stürmer, der den Ball extrem annehmen und abschirmen kann und mit Helmut Hain ein Stoßstürmer, der mit seiner aggressiven Spielweise, weder sich noch den Gegner schont.

Und dann hat Trainer Heinz Kink ja noch Dajan Pajic in der Hinterhand. Der immer gefährliche Torjäger hat seine Verletzung immer besser überwunden und mit seinem Einsatz kommt immer ein ganz „neuer Wind“ in die Grassauer Offensive. Heinz Kink will auf alle Fälle versuchen, den Platz im Mittelfeld der Liga zu sicher und dazu könnte er natürlich auch mit einem ersten Unentschieden leben.

_

Pressemitteilung ASV Grassau / fxh

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare