Linner verschießt den Sieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

In einer torreichen Partie trennen sich der TSV Eiselfing und der DJK SV Griesstätt 3:3. Kurz vor Ende des Spiels hatte Korbinian Linner die Chance, den Sieg-Treffer zu erzielen, er vergab jedoch einen Strafstoß. Die Kreisklassenbegegnung begang schwungvoll, bereits nach drei Minuten fiel der erste Treffer. Eiselfings Christian Müller zeigte ein tolles Solo, legte den Ball in die Mitte, Florian Dirnecker musste nur noch einschieben. Die Gäste aus Griesstätt hatten sofort eine Antwort parat, Ott nach einer Ecke mit dem Ausgleich (7.). Sechs Minuten später ging der DJK SV Griesstätt sogar in Front, Thaller hämmerte den Ball aus 16 Metern in den TSV-Kasten. Bei den Hausherren war die Verzweiflung keineswegs groß, Zosseder gelang nach 32 gespielten Minuten das 2:2. Er köpfte nach einer Ecke mustergültig ein. Nur kurz nach dem Seitenwechsel der nächste Treffer in einer torreichen Sonntagsbegegnung: Christoph Inninger markierte nach einem langen Freistoß die zwischenzeitliche, erneute Führung für die Gäste (47.). Der TSV Eiselfing legte in der restlichen Spielzeit wieder zu, der Treffer zum 3:3 (Andreas Müller verwandelte einen Foulelfmeter sicher) war verdient. In der 90. Minute die Riesengelegenheit für das Auswärtsteam: Schiri Artemiak entschied auf Strafstoß für den DJK SV, Korbinian Linner zeigte aber anscheinend Nerven und konnte aus elf Metern nicht verwandeln. Für beide Mannschaften ist der eine Zähler eigentlich zu wenig. (mbö/zos)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare