Grassau geht in die "Verlängerung"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der ASV Grassau konnte bereits am vorletzten Spieltag den Einzug in die Aufstiegsrelegation klar machen. Nachdem sich der SV Seeon-Seebruck am Ende der Saison keine Blöße gegeben hat, konnte sich das Team um Mannschaftskapitän Thomas Sollacher den 2. Platz in der Tabelle sichern, der die Achentaler berechtigt an 2 Aufstiegsspielen zur Kreisliga teilzunehmen. Ganz gleich wie diese Partien ausgehen werden, für den ASV Grassau ist diese Möglichkeit bereits als Erfolg zu bewerten.

Trainer Viktor Gruber musste beim Spiel gegen den ASV Eggstätt seine Mannschaft an einigen Positionen umstellen. Nachdem Dajan Pajic und Sam Diokhane  verletzungsbedingt passen mussten und Benedikt und Vincent Barthel aus Studiengründen nicht auflaufen konnten, kamen die langzeitverletzen Daniel Clews und Simon Stelzer wieder zum Einsatz, die ihre Sache aber hervorragend machten. So war auch klar, dass der ASV Grassau das Spiel abwartend und defensiv anging und erst einmal das „zu null“ halten wollte. Trotzdem ergaben sich aber auch in der ersten Halbzeit einige gute Möglichkeiten, die aber nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten.

Anders in der 2. Halbzeit: Nach einem Foul im Mittelfeld bekommt der ASV Grassau einen Freistoß zugesprochen. Thomas Sollacher schlägt eine Freistoßflanke scharf aber präzise vor das Eggstätter Tor, Christian Kreuz verlängert den Ball mit dem Kopf und Florian Lindlacher rutscht in Torjägermanier aus kurzer Distanz in den Ball und bringt das Leder über die Torlinie zum 1:0 (47.). Doch die Freude währte nicht lange, denn der ASV Eggstätt konnte bereits in der 51. Minute den Spielstand zum 1:1 egalisieren. Thomas Bienert nutzte eine Unachtsamkeit der Grassauer Abwehr und erzielte seinen 8. Saisontreffer. Aber der ASV Grassau spielte konzentriert weiter und man merkte dem Team an, das es die Chance für eine Entscheidung suchte. Nach einem Foul an der linken Außenbahn an Tobias Wiendl, konnte sich Grassau Freistoßspezialist Thomas Sollacher den Ball wieder zu Recht legen. Wieder schlug er eine scharfe Flanke nach innen, wo Alexander Wieland, hart bedrängt von Florian Lindlacher, den Ball unglücklich in das eigene Tor lenkte (75.). Trainer Gruber reagierte auf diesen Spielstand und brachte mit Simon Stelzer einen 3. Sechser in das Mittelfeld um die Defensive zu stärken. Diese Taktik konnte dann bis zum Schluss erfolgreich durchgesetzt werden und die 3 Punkte bedeuteten die vorzeitige Teilnahme an der Relegationsrunde, wo nun der SV Vogtareuth und der DJK SV Oberndorf warten.

Pressemitteilung ASV Grassau / fxh

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare