Raubling muss sich Ebersberg geschlagen geben

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der TuS Raubling unterliegt am vergangenen Samstag unglücklich beim TSV Ebersberg und musste sich am Ende knapp mit 1:2 geschlagen geben. Die Gäste aus dem Inntal begannen motiviert und konnten sich von Beginn an eine optische Überlegenheit erarbeiten. Erste Torannäherungen fanden bereits in den Anfangsminuten statt, doch urplötzlich stand es 0:1 aus Sicht der Gäste. Wie so oft in dieser Saison mussten die Thaler-Schützlinge einen Standard-Gegentreffer hinnehmen, als Ägidius Wieser einen Freistoß aus zentraler Position unter der TuS Mauer hindurch zur Führung für die Bullen verwerten konnte (9. Minute).

Raubling zeigte sich aber keineswegs geschockt, sonder behielt weiter die Oberhand im Ebersberger Waldstadion. Ein großes Manko der Gäste bleibt aber die mangelhafte Chancenverwertung, denn alleine Pajic, Schöffel und Reisner hatten im ersten Durchgang Großchancen für den TuS ausgelassen. Entweder wurde teils kläglich vergeben oder der bis dahin beste Ebersberger, Torwart Viktor Nagy, hat einen möglichen Treffer der Gäste verhindert.

Mit einen klaren Chancenpuls für Raubling aber der knappen Führung der Gastgeber wurde dann die Seiten gewechselt. in der zweiten Spielhälfte setzte sich das primäre Bild im Waldstadion fort. Die Inntaler agierten gut, wenn auch nicht mehr ganz so zwingend wie im ersten Durchgang. Dennoch konnte der favorisierte Gast aus der Kreisstadt zu keiner Zeit die TuS Defensive spielerisch in Nöte bringen. Der TSV steht aber nicht umsonst auf der Sonnenseite der Tabelle, denn an Effektivität mangelt es der Shala-Elf keineswegs, denn in der 71. Spielminute sorgte Wiesner mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung.

Nach einem Foul von Markus Rekofsky im TuS 16ner hieß die Konsequenz Strafstoß für Ebersberg, welchen Wiesner sicher verwandeln konnte. Raubling steckte aber noch nicht auf und versuchte nun etwas mit der Brechstange den Anschluss zu erzwingen. Die gelang dann allerdings erst in der 85. Spielminute in Person von Schöffel, welcher nach einem Freistoß von Riesenberger aus 50 Metern an den Querbalken, welcher im Strafraum aufsetzte und den ansonsten fehlerlosen Schlussmann Nagy überraschte, treffen durfte. (hel)

In den letzten Minuten warf Raubling nochmals alles nach vorne, der gemessen an den Spielanteilen verdiente Ausgleich wollte aber nichtmehr gelingen. "Wir haben heute vieles richtig gemacht, auch spielerisch, doch bei der mangelnden Chancenverwertung ist es schwer ein solches Spiel zu gewinnen" so das Fazit eines sichtlich enttäuschten Raublinger Übungsleiters im Anschluss an diese BZL-Partie.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare