Ausblick auf das Wochenende

Bezirksliga Ost: Vorschau 5. Spieltag

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wird der TSV Ampfing auch an diesem Wochenende jubeln können? Dafür müssten sie auswärts beim ASV Au bestehen!

Fünfter Spieltag in der Bezirksliga Ost. Fußballbegeisterte können sich auf einige packende Partien freuen. Mit dabei der TSV Ampfing, der beim ASV Au spielt und der SV Ostermünchen, der den TSV Ebersberg zu Besuch bekommt. Der Bezirksliga-Sammler:

ASV Au - TSV Ampfing (Samstag, 14:30 Uhr)

Den Startschuss zum fünften Bezirksliga-Spieltag geben am Samstag der ASV Au und der TSV Ampfing ab. Beide kommen mit ordentlich Rückenwind dank zweier deutlicher Siege am vergangenen Wochenende in die Partie.

Ampfing holte sich den ersten Saisonsieg beim 4:1 Heimdreier gegen den TSV Waging am See. „Für uns war wichtig, dass wir die drei Punkte geholt haben. Es war sicher noch nicht alles gut, was wir gemacht haben, aber vier Tore zu schießen, ist schon mal eine Ansage“, freute sich Gzim Shala über seinen ersten Dreier als Ampfinger Coach. Au hingegen holte sich schon den dritten Sieg - triumphierte beim TSV Ottobrunn mit 3:1.

In jedem Fall wird eine schwere Aufgabe für die Gäste, die aber gegen Waging gezeigt haben, dass in der Liga definitiv mit ihnen zu rechnen ist!

Kirchheimer SC - SV Saaldorf (Samstag, 15:00 Uhr)

Holt sich der SV Saaldorf endlich die ersten drei Punkte der Saison? Einen Vorteil könnten die Männer von Mathias Rehrl und Franz- Xaver Butzhammer gegen den Kirchheimer SC auf jeden Fall haben. Die Hausherren absolvierten bereits am Mittwoch eine Ligapartie - spielten daheim gegen den SV-DJK Kolbermoor 0:0. Der SV Saaldorf dürfte also frischer in die Begegnung gehen - auch wenn beim 3:3 gegen den TSV Moosach am vergangenen Wochenende auch eine Menge los war.

Service:

° Zum Spieltag

° Zur Tabelle

Dennoch: Eine leichte Aufgabe gegen den Tabellenführer werden die Saaldorfer definitiv nicht haben. Beim 0:0 am Mittwoch ließen die Kirchheimer zum ersten Mal Punkte liegen, absolvierten die Saison vorher mit drei Siegen bislang reibungslos. Für einen Erfolg müssen die Saaldorfer mit Sicherheit bis an ihre Leistungsgrenze gehen.

VfB Forstinning - SV-DJK Kolbermoor (Sonntag, 17:00 Uhr)

„Für mich ist das heute ein gefühlter Sieg. Wir haben gebissen, gekämpft, mit Leidenschaft gespielt und am Ende sogar die besseren Chancen gehabt“ so das Fazit von Nenad Grizelj nach dem 0:0 am Mittwoch gegen den Tabellenführer Kirchheimer SC. Dass die Kolbermoorer ihren ersten Saisonpunkt ausgerechnet auswärts gegen den Spitzenreiter holen würden, damit hätte vorher wohl keiner gerechnet.

Bislang sah die Saison für die Gäste nämlich alles andere als rosig aus. Drei Niederlagen hagelte es schon. Tordifferenz: 0:9. Besonders in der Offensive soll und muss es jetzt am Wochenende beim VfB Forstinning besser klappen, wenn nun auch der erste Saisonsieg her soll. Die Forstinninger werden wohl die Punkte aber nicht so leicht verschenken wollen. Der letztjährige Kreisligameister aus dem Ebersberger Landkreis hat aus seinen bisherigen drei Bezirksligaspielen sehr gute sieben Punkte geholt. Sie verfügen über ein recht junges Team, das spielerisch sicher nicht zu unterschätzen ist, haben sie doch einige technisch starke Spieler in ihren Reihen. Unter anderem musste das auch schon der SV Ostermünchen leidvoll erfahren, der am ersten Spieltag mit 0:3 verlor. Wie bei allen Aufsteigern herrscht in Forstinning eine gewisse Euphorie vor und der Trainerfuchs Ivica Coric versteht es gut, seine Mannschaft einzustellen.

Dennoch will die Hertopark-Elf nach dem ersten Punktgewinn unter der Woche direkt nachlegen und auch was Zählbares beim Aufsteiger mitnehmen. Zudem hoffen die Mannen um Kapitän Florian Ludwig, dass der Knoten vor dem gegnerischen Tor endlich platzt und das erste Saisontor erzielt wird. Auf der Leistung vom Spiel in Kirchheim – vor allem aus der zweiten Hälfte – lässt sich aufbauen. Von den Spielern her wird sich nicht viel verändern, dennoch wird es interessant zu sehen sein, ob und welche Änderungen Trainer Grizelj diesmal vornimmt.

Kolbermoor wird dennoch alles daran setzen, die rote Laterne am Wochenende abzugeben. Sollte Ebersberg nicht punkten, würde dafür sogar nur ein Zähler reichen.

Pressemeldung: VfB Forstinning/hey

SV Ostermünchen - TSV Ebersberg (Sonntag, 18:00 Uhr)

Mit einem 4:0-Ausrufezeichen hat der SV Ostermünchen am vergangenen Wochenende den SV-DJk Kolbermoor aus dem Stadion geschossen. Der SVO markierte damit seinen zweiten Saisonsieg - hat sich mit sechs Punkten jetzt im Tabellenmittelfeld etabliert. „Aufgrund der zweiten Hälfte war der Sieg verdient. Wir waren lauffreudiger, aggressiver, konzentrierter und wollten das Spiel mehr gewinnen", meinte auch SVO-Trainer Manfred Thaler nach der Partie.

Jetzt kommt der TSV Ebersberg zu Besuch, der vergangenen Freitag nur knapp mit 2:3 gegen Tabellenführer Kirchheimer SC den Kürzeren zog. Damit warten die Ebersberger weiterhin auf den ersten Saisondreier und laufen Gefahr, mit einer Niederlage die rote Laterne zu bekommen.

Die Ostermünchner hoffen auf zahlreiche Unterstützung, um den dritten Saisonsieg unter Dach und Fach zu bringen. Bei den Verantwortlichen hätte sicher niemand etwas dagegen, wenn man wieder mit einem 4:0-Erfolg vom Feld geht.

TSV Waging am See - VfL Waldkraiburg (Dienstag, 6. September)

Das Spiel zwischen dem TSV Waging am See und dem VfL Waldkraiburg findet erst am 6. September statt. Stattdessen spielt der TSV erst am 20. August wieder. Dort heißt der Gegner SC Baldham-Vaterstetten. Das nächste Spiel des VfL Waldkraiburg ist sogar erst am 27. August. Dann muss das Team nach Moosach reisen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare