Bezirksliga Ost: Der 7. Spieltag

Au putzt den Tabellenprimus

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Fokussiert bis zum Schluss: Die Spieler vom ASV Au drehen einen Rückstand

Au - Was für eine Leistung! Der ASV Au kann einen Rückstand gegen den Tabellenführer aus Baldham noch drehen und rückt auf die Spitze auf.

ASV Au - SC Baldham-Vaterstetten 2:1

Service:

Die klar spielbestimmende Mannschaft in den ersten 45 Minuten war der SC Baldham-Vaterstetten.

Die Truppe von Mike Probst beherrschte Ball und Gegner und Au kam nur zu wenig Entlastung. Baldham kam zu guten Gelegenheiten und bereits nach 15. Minuten Stand es 0:1 aus Auer Sicht.

Nach einer Flanke Stand Roman Krumpholz in der Mitte goldrichtig und köpfte ein. Nach gut 30. Minuten dann eine weitere gute Chance als eine Krumpholz Chance gerade noch so von ASV-Kapitän Stefan Stahl geklärt werden konnte. Der ASV kam dann besser ins Spiel und hatte erste Chancen, ein Schuss von Schlemer ging drüber und ein Schuss von Müllauer nach Pelz Ecke wurde zur Beute von Salamon in SCBV-Kasten. In der 41. Minute holte sich da der Auer Franz-Xaver Pelz den Ball Höhe Mittelkreis zog zum Tor und zog trocken mit links aus gut 25 Metern ab der Ball schlug ohne Chance für Salamon im langen Eck ein und plötzlich hieß es 1:1.

In der 2. Halbzeit kam Baldham furios aus der Halbzeit und schnürte Au in der eigenen Hälfte ein ohne allerdings große Chancen herauszuspielen, einzigster Höhepunkt war ein Lattenschuss des eingewechselten Marvin Ochsenius ans Auer Gebälk. Ein Freistoß ging noch drüber und dann wars das mit Baldhamer Chancen in diesem Spiel. Au löste sich geschickt aus der Baldhamer Umklammerung und kam zu guten Chancen, ein Müllauer Schuss ging vorbei Peter Niedermeier scheiterte im 1:1 an Keeper-Salamon als er diesen umspielen wollte, und ein Schuss von Pelz wurde zur Beute von Salamon. In der 78. Minute dann ein schöner Spielzug über aussen der eingewechselte Lorenz Rother (1. Bezirksliga-Spiel, genauso wie bei Keeper Andi Dorsch) zog schön runter zur Auslinie legt den Ball flach an den Elfmeterpunkt zurück wo Franz-Xaver Pelz goldrichtig stand und zum viel umjubelten 2:1 ins lange Eck einschob.

Baldham drückte dann nochmal aber ein Schuss von Alassani wurde geblockt als sich Stahl hineinwarf und ein Schuss von Sherifi wurde von Dorsch entschärft. Dann war das Spiel zu Ende und Au konnte sich einen wichtigen Dreier sichern. Bereits am Mittwoch geht’s für die Pritzl-Elf weiter wenn man zum Nachholspiel nach Waldkraiburg (Anpfiff: 20 Uhr) reist. Da heisst es wieder volle Konzentration und weiter punkten für den Klassenerhalt.

Stefan Seidl

Kirchheimer SC - TSV Ampfing 3:1

Komplett umgekehrt lief es für die Schweppermänner aus Ampfing. In Kirchheim bei München brachte Alin Ionas seinen TSV in der 26. zwar in Front, doch dann startete der SC seine Aufholjagd!

Noch vor dem Pausentee egalisierte Jacobi die Führung der Gäste, es wurde aber noch bitterer für die Ampfinger: Michael Geier (82.) und Eugen Martin (90. +2) machten für die Kirchheimer den Deckel drauf, 3:1 der Endstand. Und das nachdem die TSVler so vielversprechend in die Partie gestartet sind.

Klar, Favoriten waren natürlich die Hausherren - doch wenn man schon so nah dran ist, fällt so eine Pleite besonders schwer. Kopf hoch, TSV!

TSV Moosach - VfL Waldkraiburg 2:2

Als Schiedsrichter Georg Weber (Oberneuching) nach 90 Minuten die Partie TSV Moosach – VfL

Waldkraiburg vor 200 Zuschauern abpfiff, wusste man auf Seiten der Gäste nicht so recht, ob man sich über den Punktgewinn beim 2:2 gegen den Tabellendritten freuen, oder ob man den verlorenen 2 Punkten nachtrauern sollte.

Wie schon erwartet stand VfL-Trainer Gerry Kukucska als Innenverteidiger in der Startaufstellung, da Kapitän Benny Hadzic (verletzt) und Neuzugang Birol Karatepe (Urlaub) fehlten. Neben Kukucska rückte Ersatzkapitän Raimund Stuiber nach innen, auf den Außenbahnen verteidigten Markus Swoboda und Mert Lata. Von Beginn an hatte der VfL alles sicher im Griff. Die Gastgeber kamen im ersten Durchgang zu keiner Zeit richtig ins Spiel und Torchancen der Hausherren waren Mangelware.

Viel besser machten es die Waldkraiburger. Schon nach 2 Minuten zielte Lucian Balc aus spitzem Winkel knapp über das Tor und sein Landsmann Razvan Rivis scheiterte nach schöner Einzelleistung an TSV-Torwart Michael Pohn (15.). In der 21. Minute fiel der überfällige Treffer zum 1:0 für den VfL. Flavius Cuedan zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern Entfernung über die Mauer und der Ball sprang von der Unterkante der Latte ins Tor! Die Gäste machten in der Folge weiter Druck und hatten schon 10 Minuten später erneut Grund zum Jubeln. Der starke Cuedan passte mustergültig auf Codrin Peii, der sich in Mittelstürmerposition gekonnt gegen zwei TSV-Verteidiger durchsetzen und aus 15 Metern mit einem platzierten Flachschuss Pohn erneut überwinden konnte. Bis kurz vor dem Pausenpfiff sah alles nach einem souveränen Erfolg für den VfL aus. Doch binnen 120 Sekunden brachten sich die Industriestädter um die Früchte des Erfolges. Zunächst waren sich Torwart Domen Bozjak und Markus Swoboda bei einem langen Ball in den Strafraum nicht einig. Die Verwirrung nutzte Matthias Schuster eiskalt aus und schob den Ball aus 10 Metern ins Tor (45. + 2). Nach dem Anstoß kam der VfL noch einmal gefährlich vor das TSV-Tor, doch Lucian Balc scheiterte an Pohn. Dieser Chance folgte eine Auseinandersetzung mit Verteidiger Markus Teichmann. Balc ließ sich zu einer Unsportlichkeit provozieren und flog mit der roten Karte vom Platz (45. + 3). Sekunden später wurden die Seiten gewechselt.

Zur 2. Halbzeit brachte TSV-Trainer Jürgen Werner mit Abdullah Yavuz und Ivan Bacak zwei frische Offensivkräfte. Die Moosacher machten nun mächtig Druck gegen 10 Waldkraiburger. Bereits in der 57. Minute fiel der Ausgleichstreffer zum 2:2. Thomas de Prato köpfte eine Freistoßflanke vom Elfmeterpunkt über den herauslaufenden Torwart Bozjak, der dabei keine gute Figur machte, ins Tor.

Jetzt schien der Führungstreffer des TSV und die Niederlage der Gäste nur noch eine Frage der Zeit. Doch Gerry Kukucska und seine Mannschaften zeigten eine tolle Moral und unwahrscheinlichen Kampfgeist. Es gelang ihnen nicht nur einen weiteren Gegentreffer zu verhindern, sogar in der Offensive setzte man gelegentlich Akzente. Vor allem der schnelle Patrick Keri sorgte nach seiner Einwechslung kurz vor Schluss bei Kontern immer wieder für Gefahr. Am Ende mussten sich beide Teams mit einer Punkteteilung begnügen.

Der VfL Waldkraiburg steht mit 3 Punkten aus 5 Spielen immer noch am Ende der Tabelle. Am Mittwoch ist der ASV Au zum Nachholspiel zu Gast in Waldkraiburg, am Sonntag kommt der Kirchheimer SC ins Jahnstadion. Um die prekäre Tabellensituation zu verbessern sollte bald der erste Saisonsieg gelingen!

Pressemeldung: Rupert Feuerlein

SV Ostermünchen - TSV Ottobrunn 1:1

Zwei Teams, sieben Punkte, Tordifferenz minus zwei. Wer oder was sollte in der Partie zwischen Ostermünchen und Ottobrunn den Unterschied machen? Der SVO hatte zumindest was vor und zeigte das auch:

16 Minuten waren gespielt, als Andreas Niedermeier auch unter Mithilfe der Gäste aus dem Münchner Umland - der Ball war abgefälscht - die Führung für Ostermünchen besorgte. Doch Ottobrunn war weiterhin aktiv, besonders nach der Pause war den Gästen der Wille anzusehen - aber der SVO hält dagegen.

Kurz vor Schluss dann der Treffer für den TSV: Timo Aumayer glich in der 85. Minute aus, 1:1 - es blieb bei diesem Resultat in Ostermünchen. Für beide Teams jeweils einen Punkt, Ostermünchen und Ottobrunn marschieren weiter im Gleichschritt.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare