SV Saaldorf - TSV 1877 Ebersberg 2:0

Saaldorf wieder in der Spur - die Eber taumeln

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Saaldorf - Der SV Saaldorf scheint wieder in der Spur zu sein. Nachdem man in der Vorwoche eine verdiente Niederlage und erste Heimpleite gegen den SV–DJK Kolbermoor kassierte, rehabilitierte sich das Team mit einem hochverdienten Heimsieg gegen einen blutleeren TSV Ebersberg.

Gerade einmal 100 Sekunden sind gespielt, als der SV Saaldorf zu seiner ersten großen Möglichkeit kommt. Kapitän Johannes Hafner spielt Michael Schreyer frei, dessen Schuss aus vierzehn Metern lenkt Gästekeeper Alexander Boschner an den Pfosten, von dort springt der Ball Michael Hauser vor die Füße, der sofort abzieht, aber den Rücken eines Ebersbergers Abwehrspieler trifft.

Saaldorf gut drauf - nur Torwart Boschner hält die Eber im Spiel

Von Beginn an war das Team von Mathias Rehrl und Franz – Xaver Butzhammer sehr präsent und wollte die Scharte aus der Vorwoche unbedingt auswetzen: Zehn Minuten später bedient Richard Kunz Stefan Schreyer, dessen Schuss aus 25 Metern zischt flach am Tor vorbei. Sein Bruder Michael bedient in der neunzehnten Minute Paul König, der versucht es ebenfalls aus der Distanz, aber auch sein Versuch aus 23 Metern findet nicht das Ziel. Drei Minuten später erkämpft sich Johannes Hafner im Mittelfeld den Ball und narrt drei Gegenspieler, seinen Schuss aus achtzehn Metern lenkt Gästekeeper Alexander Boschner mit den Fingerspitzen über das Gebälk.

Service:

Die Gäste haben in der 25. Minute ihre erste Chance - als Christopher Lechner aus fünfzehn Metern zum Schuss kommt, ist der Keeper der Hausherren Christian Streitwieser auf dem Posten und hält sicher. Zwei Minuten darauf verliert die SVS Abwehr den Ball im Spielaufbau, die Kugel gelangt zu Eberbergs Isuf Shabani der aus der Drehung sofort abzieht, der Ball geht aber knapp am langen Pfosten vorbei.

SVS zweimal mit Köpfchen - Hafner und Großschädl machen alles klar

Zehn Minuten später der schönste Angriff des SV Saaldorf in der ersten Halbzeit, Michael Hauser flankt von der Seite ideal zur Mitte, dort wird aber der Kopfball von Michael Schreyer von einem Gästeverteidiger noch zur Ecke gelenkt. Eine Ecke ist es auch, welche in der 44. Minute Christoph Voitswinkler auf SVS-Kapitän Johannes Hafner schlägt - und dieser lenkt das Spielgerät mit dem Kopf ins lange Eck zur 1:0 Halbzeitführung.

In der 63. Minute ist es wieder eine Ecke die zum zweiten Treffer der Hausherren führt: diesmal kurz ausgeführt von Christoph Voitswinkler zu Stefan Schreyer, der legt mit der Hacke zurück zu Voitswinkler und dessen Maßflanke köpft Felix Großschädl zum 2:0 ins Netz der Gäste.

Saaldorfer verpassen es nachzulegen - Boschner bester Eber

Nach 70 gespielten Minuten fahren die Hausherren einen schönen Konter, Michael Hauser schickt Michael Schreyer auf die Reise, der umspielt noch zwei Gegner, sein Schuss aus etwa fünfzehn Metern geht aber neben das Gästegehäuse.

Zehn Minuten vor Spielende tauchen die Gäste nochmals vor dem Tor des SVS auf: Ebersbergs Maximilian Volk legt mit der Brust zurück auf Christopher Lechner, dessen Schuss vom Elfmeterpunkt geht aber neben das Tor.

Im Gegenzug kommt Johannes Hafner zu einer Gelegenheit, seinen Schuss von der Strafraumgrenze klärt Gästekeeper Boschner mit beiden Fäusten. Drei Minuten vor dem Ende wieder ein Saaldorfer Konter, Michael Schreyer schickt Simon Zebhauser auf die Reise, der passt ideal zur Mitte auf Stefan Schreyer, aber erneut bleibt der mit weitem Abstand beste Gästeakteur an diesem Tag - Keeper Boschner -  Sieger.

Völlig verdienter Heimerfolg für Saaldorf

In der Schlussminute spricht der souverän leitende Schiedsrichter Florian Gebert (TSV Buchbach) den Hausherren einen Freistoß zu. Michael Hauser drischt die Kugel in die Gästemauer, von dort trudelt das Spielgerät nur wenige Zentimeter am Tor vorbei. Das Ergebnis hätte also auch höher ausfallen können. Glück für an diesem Tag chancenlose und indisponierte Ebersberger.

_

Pressemitteilung SV Saaldorf

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare