SC Baldham-Vaterstetten - TuS Raubling 3:1

Raubling steigt nach vier Jahren Bezirksliga ab

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Baldham - Das war es zumindest vorerst mit Bezirksligafußball in Raubling. Am letzten Spieltag der Saison 2015/2016 unterliegen die Inntaler beim SC Baldham-Vaterstetten am Ende deutlich mit 1:3 und müssen den bitteren Gang in die Kreisliga antreten.

Da im Parallelspiel Waging gegen Hammerau erfolgreich war, wäre auch ein Sieg des TuS beim SCBV bedeutungslos gewesen, da nun Heimstetten in die Relegation geht und man hier im direkten Vergleich den Kürzeren gezogen hätte. Wenn man die Leistung über die Saison hinweg beurteilt, kam der Abstieg nicht erst am letzten Spieltag zu Stande, sondern der TuS versäumte es leider zu häufig, gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf die nötigen „Dreier“ einzufahren.

Nun beginnt der Neuaufbau in Raubling, zu welchem die Inntaler in den nächsten Tagen und Wochen ausführlicher Stellung beziehen werden. Beim Spiel im Münchner Osten neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken der ersten Halbzeit und es kam zu wenigen Torraumszenen im weiten und nahezu leeren Stadion zu Vaterstetten. Raublings Defensive verstand es gut, das Spiel weit vom eigenen Strafraum fernzuhalten, konnte aber offensiv kaum Akzente setzten. Thomas Siegmund musste beim letzten Punktspiel der Saison auf einige Stammkräfte auf Grund von Krankheit, Uni und privaten Gründen verzichten deren Ausfall unter anderem durch Ricky Thaller aus der 2. Mannschaft oder auch Marinus Kronberger aus der U19 kompensiert wurden.

Das es nach der relativ ereignislosen ersten Hälfte nicht mit einem torlosen Remis in die Kabinen ging lag an Fabian Kreissel. Der Spielmacher der Gastgeber stand nach einem Gewühl im Raublinger Strafraum plötzlich frei und bugsierte das Leder aus kurzer Distanz über die Linie. Zuvor gelang es dem Raublinger Defensivverbund und TW Krammer nicht, entscheiden und konsequent zu klären (44.). Raubling reagierte dann zum zweiten Spielabschnitt und brachte mit Soungo Diakite (46.) und Kazim Gökze (53.). frische Kräfte ins Spiel.

Zunächst setzte sich das Bild im Stadion aber fort: Relativ ereignisarmer Sommerfußball. In der 58. Minute jedoch zeigten die Gastgeber warum sich zu Recht im oberen Drittel der Tabelle stehen, als der eingewechselte Simon Lämmermeier mit einem strammen Distanzschuss die Zwei-Tore-Führung für den SCBV herstellte. Erst in der 77. Minute keimte ein Fünkchen Hoffnung bei den Inntalern auf, als Soungo Diakite ein Abstimmungsproblem zwischen Mario Sieger und seinem Torwart Maximilian Salomon ausnützte. Nach einem Einwurf von Sieger zu seinem Keeper spitze Diakite dazwischen umspielte den verdutzen Keeper und schob anschließend ins verwaiste SCBV-Gehäuse ein.

Aber auch dieser kuriose Treffer halt am Ende nicht um Zählbares mitzunehmen. Bereits nur drei Zeigerumdrehungen später stellte Krumpholz mit einem schönen Kopfball den alten Abstand wieder her und markierte gleichzeitig den Endstand.

Mit dieser Niederlage verabschiedet sich Raubling zumindest für die kommende Saison in die Kreisliga und muss nach vier Jahren Bezirksliga einen neuen Anlauf nehmen. Abschließend möchte sich der TuS Raubling bei allen Unterstützern, Trainer, freiwilligen Helfern, Sponsoren, Spielern sowie den Partnern der lokalen Medien für die Zusammenarbeit in der nun ablaufenden Saison bedanken und hofft auf eine Fortsetzung der Partnerschaften auch in der kommenden Spielzeit.

TuS: Krammer, Sollinger (46. Diakite), Fritsch, Rekofsky M., Katozka (53. Gökze), Riesenberger, Schöffel, Thaler, Pichler, Boddeutsch, Kronberger (72. Rekofsky D.).

Zuschauer: 75

Schiedsrichter: Christian Schuster

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare