Vorschau: TSV Ottobrunn - TuS Raubling

Raubling zum Siegen verdammt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bezirks- oder Kreisliga? So schmal ist der Grat, auf dem sich Thomas Riesenberger und sein TuS Raubling derzeit bewegen.

Raubling - Auf Grund des Toto-Pokalfinales des TSV Ebersberg und der damit einhergehenden Spielverlegung der Bezirksligapartie des TuS Raubling, waren die Inntaler am Feiertag zum Zuschauen verdammt. Das Drehbuch des diesjährigen Krimis „Abstiegskampf in der Bezirksliga Ost“ wollte es so, dass an diesem Spieltag alle Konkurrenten des TuS Raubling ihre Spiele gegen favorisierte Teams gewinnen konnten und somit die Siegmund-Elf vor dem Aufeinandertreffen am Sonntag beim TSV Ottobrunn gehörig unter Druck setzten.

Nach dem Vatertag herrscht schon etwas Katerstimmung beim TuS Raubling, was nicht zwingend mit dem Brauch zugehörigen Ausflüge sondern eher mit der aktuellen Tabellensituation und den Ergebnissen der Konkurrenz im Abstiegskampf am Feiertag zu tun hat.

Katerstimmung vor Partie gegen Ottobrunner Wundertüte

Für die Gastgeber ist die Saison zufriedenstellend verlaufen. Aktuell rangieren die Münchner Vorstädter auf einem respektablen 7. Tabellenplatz und können bereits seit längerem für eine weitere Bezirksligasaison planen. Auffällig beim TSV sind jedoch die schwankenden Ergebnisse über die gesamte Saison hinweg.

Service:

Neben Siegen gegen favorisierte Teams haben die Ottobrunner auch Niederlagen gegen vermeintliche Kellerkinder einstecken müssen. Hier darf der TSV getrost als eine Art Wundertüte betitelt werden, was es den Gegnern schwer macht, die Elf aus dem Münchener Südosten einzuordnen.

Negative Bilanz für Raubling

Im Hinspiel unterlag der TuS Raubling im heimischen Inntalstadion mit 1:3 Toren und hat auch grundsätzlich keine sonderlich positive Bilanz gegen den TSV Ottobrunn. Sieben Partien fanden seit der Spielzeit 2012/2013 zwischen beiden Teams statt, keine einzige davon konnte Raubling bisher gewinnen und lediglich zwei Unentschieden sprangen für die Inntaler heraus. Somit spricht auch das Torverhältnis von 19:9 eine deutliche Sprache zu Gunsten der Hausherren, welche als klarer Favorit in die Partie des 28. Spieltags gehen werden.

Für den TuS zählt ausschließlich ein Sieg!

Für Raubling zählt allerdings nur ein Sieg im Kampf um den Ligaverbleib. Hier müssen die Schützlinge des Trainerduos Siegmund/Dulmin die aktuelle Tabellensituation gänzlich ausblenden und sich ausschließlich auf Ihren Auftritt konzentrieren.

Nach der unglücklichen und unnötigen Niederlage vor Wochenfrist beim ASV Au wird vor allem eine deutlich verbesserte Chancenverwertung gefordert sein, um Zählbares vom Ottobrunner Haidgraben zu entführen. Spielbeginn ist am Sonntag um 15:00 Uhr.

_

Pressemitteilung TuS Raubling 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare