TSV Ampfing - VfL Waldkraiburg 1:1

Wieder kein Derbysieger in Ampfing

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wieder Punkteteilung beim Derby: Vor 450 Fans trennten sich Ampfing und Waldkraiburg mit 1:1.

Ampfing - Wieder einmal hat es keinen Sieger im Derby zwischen dem TSV Ampfing und dem VfL Waldkraiburg gegeben: Am zweiten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Ost trennten sich die beiden Nachbarvereine am Mittwochabend vor 450 Zuschauer mit 1:1 - das vierte Remis im fünften Aufeinandertreffen seit dem Ampfinger Landesliga-Abstieg.

Aus dem Isenstadion berichtet Michael Buchholz

„Schade, schade, wir hätten das Spiel gerne gewonnen und waren auch nah dran“, trauerte Gzim Shala den beiden verloren Punkten nach, allerdings konnte Ampfings Trainer durchaus ein positives Fazit ziehen: „Wir haben uns gegenüber dem Spiel in Dorfen stark verbessert und gegen einen sehr guten Gegner wenig im Zentrum zugelassen. Es war noch nicht perfekt, aber wir sind auf einem guten Weg.“

Service:

° Zur Spielstatistik

° Zur Tabelle

Ampfing hatte über die gesamte Dauer gesehen mehr Spielanteile, die Waldkraiburger waren dafür vor dem Tor einen Tick gefährlicher. „Wir wussten das Ampfing mehr Ballbesitz haben würde, das haben wir so in Kauf genommen. Insgesamt geht das Ergebnis schon in Ordnung“, so Waldkraiburgs Trainer Gerhard Kukucska, der in der 19. Minute die erste gute Möglichkeit seiner Mannschaft sah, als Razvan Rivis den Ball nicht an Michael Endlmaier vorbeibrachte.

In einem guten Bezirksligaspiel kombinierten die Schweppermänner phasenweise gefällig, kamen aber zu selten gefährlich vor das Tor: Shpipron Shoshaj nahm zwar kurz vor dem Seitenwechsel das Kreuzeck ins Visier, dem Schuss fehlte aber die Power, so dass Bozjak Domen den Ball pflücken konnte. Im Gegenzug verhinderte Endlmaier am kurzen Pfosten den Führungstreffer für den VfL.

Scheitzeneder hat den Sieg auf dem Fuß

Der nach der Pause eingewechselte Kapitän Matthias Huber leitete mit einer schönen Flanke in der 60. Minute den Führungstreffer für Ampfing ein, „Jo“ Schreiber ließ den Ball passieren und Liviu Pantea lochte ohne große Mühe ein. „Danach sind wir richtig gut ins Spiel gekommen, hatten mehr Sicherheit, aber dann kriegen wir so ein Tor“, ärgerte sich Shala über die 65. Minute, als Endlmaier den Ball nicht richtig zu fassen bekam und die Kugel Lucian Balc direkt auf den Schlappen fiel, der aus zwölf Metern satt traf.

Die große Chance auf den Siegtreffer hatte schließlich Joker Christoph Scheitzeneder, der alleine durch war, aber einen Moment zu lange zögerte, so dass sein Schuss noch geblockt werden konnte. „Das muss er eigentlich machen, da muss er schneller abziehen“, meinte Shala, dessen Team am Wochenende wegen der Hochzeit von Keeper Endlmaier frei hat - die Partie in Baldham wird am 23. August nachgeholt.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare